Weil er zu laut war: Handwerker in Dresden mit Machete bedroht

Dresden - Schrecksekunde für einen Handwerker im Dresdner Stadtteil Gorbitz! Er wurde beim Arbeiten mit einer Machete bedroht.

Im Treppenhaus wurde der Handwerker bedroht. (Symbolbild)
Im Treppenhaus wurde der Handwerker bedroht. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag.

Der Handwerker war in einem Haus an der Sanddornstraße mit seinen Kollegen im Dienst.

Gegen 11.30 Uhr kam ein Bewohner mit einer Machete in der Hand ins Treppenhaus und drohte damit dem Handwerker. Offenbar waren ihm die Arbeiten zu laut.

Der Handwerker rief daraufhin die Polizei, die den 22-jährigen irakischen Wohnungsinhaber feststellen konnten.

In der Wohnung fanden die Beamten die Machete, einen Dolch und eine Federdruckpistole.

Ein 25-jähriger Iraker, der ebenfalls anwesend war, hatte eine geringe Menge Betäubungsmittel dabei.

Der Wohnungsinhaber muss sich nun wegen Bedrohung verantworten, sein Kumpel wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0