Mit Neonazis herumschlagen? Nicht mit Nora Tschirner und Christian Ulmen

Weimar - Die Drehbuchautoren für den Weimarer "Tatort" möchten ihr Kommissarenpaar Dorn und Lessing (Nora Tschirner und Christian Ulmen) mit Politischem gerne verschonen.

Nora Tschirner und Christian Ulmen stehen gemeinsam für den Tatort vor der Kamera.
Nora Tschirner und Christian Ulmen stehen gemeinsam für den Tatort vor der Kamera.  © DPA

"Tumbe Menschen kommen zwar bei uns vor, mit Nazis sollen sich aber andere herumschlagen", sagte Autor Murmel Clausen (45, "Der Schuh des Manitu") der Deutschen Presse-Agentur.

In der von ihm und seinem Kollegen Andreas Pflüger geschriebenen Weimarer Parallelwelt sei die Welt eben einigermaßen in Ordnung, so Clausen.

"Wir sind nie auf den Zug der Zeit-, Sozial- und Politikkritik aufgesprungen und haben uns auch deshalb für den Weimar "Tatort" nie die Frage gestellt, welches aktuelle, brisante Thema wir aufgreifen sollten", ergänzte Pflüger.

Kurt Krömer zeigt klare Kante: "Dann muss es halt kurz weh tun"
TV & Shows Kurt Krömer zeigt klare Kante: "Dann muss es halt kurz weh tun"

Tatsächlich zeigt sich das auch wieder im neuesten Fall aus Weimar: "Der höllische Heinz", läuft am 1. Januar im Ersten, ist vor allem ein Genre-Ausflug in einen Western.

Der Film beruht auf dem vorerst vorletzten gemeinsamen Skript von Clausen und Pflüger.

Letzterer hatte angekündigt, Drehbüchern den Rücken kehren und sich auf Romane konzentrieren zu wollen. Für die Fans von Dorn und Lessing also ein Grund mehr am ersten Tag im neuen Jahr einzuschalten.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0