Kommissare im Bordell? So wird der neue Weimar-Tatort

"Der scheidende Schupo" fesselte im Februar fast zehn Millionen an die Bildschirme.
"Der scheidende Schupo" fesselte im Februar fast zehn Millionen an die Bildschirme.  © DPA

Weimar - Nachdem der letzte Tatort aus Weimar fast zehn Millionen Zuschauer vor den Fernseher locken konnte, beginnt jetzt der Dreh der neuen Folge.

Nora Tschirner ("Dorn") und Christian Ulmen ("Lessing") versuchen dieses Mal den Mord an einem schwerreichen Kunsthändler aufzuklären und stoßen dabei auf Verbindungen zum Rotlichtmilieu.

Bald scheint ein Motiv für den Mord gefunden, denn ein wertvolles Grundstück, dass der Ermordete der Stadt zur Errichtung eines neuen Museums schenken wollte, will auch Bordellbetreiber Fritjof "Fritte" Schröder gern haben.

Dorn und Lessing nehmen darauf auch den Architekturprofessor Ilja Bock unter die Lupe, der über den Standort des geplanten Museums mitentscheiden soll.

Ein explosives Finale versprechen die Macher. Aber kann die Marke von zehn Millionen Zuschauern dieses Mal geknackt werden?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0