Horror-Unfall: Jugendlicher (17) wird von Zaunspitzen an Hoftor durchbohrt

Weinheim - Schon lediglich beim Durchlesen dieser Überschrift fährt einem wohl unter Garantie ein eiskalter Schauer über den Rücken. In Weinheim (Baden-Württemberg) widerfuhr einem 17-Jährigen ein furchtbar schmerzhaftes Missgeschick.

Der 17-Jährige wurde von zwei Zaunspitzen durchbohrt.
Der 17-Jährige wurde von zwei Zaunspitzen durchbohrt.  © Facebook/Feuerwehr Weinheim

Wie die Feuerwehr der Stadt Weinheim auf Facebook mitteilte, wollte der junge Mann das Hoftor seines Wohnhauses mit seinem Schlüssel öffnen, als dieser ihm im Schloss abbrach. Daraufhin nahm das Unglück seinen Lauf.

Der 17-Jährige entschied sich kurzerhand dazu, das Hoftor zu überwinden, indem er darüber klettern wollte. Doch es blieb lediglich beim Versuch. Denn der Jugendliche rutscht beim Kletter-Versuch ab, sein Oberschenkel wurde daraufhin von zwei der Zaunspitzen durchbohrt.

Dass hierbei Schmerzens- und Hilfeschreie nicht ausblieben, liegt auf der Hand. Diese wiederum sorgten dafür, dass aufmerksame Nachbarn und Passanten auf den Verunglückten aufmerksam wurden und umgehend Rettungskräfte alarmierten sowie Erste Hilfe-Maßnahmen ergriffen.

Mit viel Geschick, Geduld und dem nötigen Werkzeug konnte der Teenager aus seiner misslichen (und schmerzhaften) Lage befreit werden und er kam schließlich ins Krankenhaus, wo die noch immer in seinem Oberschenkel steckenden Zaunspitzen entfernt wurden.

Laut Informationen der Weinheimer Feuerwehr sei der Jugendliche bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden. Auf Facebook gab es von Seiten der Retter abschließend dann noch ein dickes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer.

"Die Zusammenarbeit hat sehr gut geklappt - hier noch mal ein großes Lob an alle die nicht Weggehört und Weggeschaut haben und mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln Erste Hilfe geleistet haben."

Die Rettungskräfte transportierten den jungen Mann mit einer Trage in Richtung des Rettungswagens.
Die Rettungskräfte transportierten den jungen Mann mit einer Trage in Richtung des Rettungswagens.  © Facebook/Feuerwehr Weinheim

Titelfoto: Facebook/Feuerwehr Weinheim

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0