Nach Leichenfund an Flussufer: Tatverdächtiger räumt Streit mit Ex-Freundin ein

Weinstadt - Nach dem Fund einer Frauenleiche am Ufer der Rems in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) hat der 30-jährige Tatverdächtige nach Worten eines Polizeisprechers umfangreiche Angaben gegenüber den Ermittlern gemacht.

Die Polizei fand am 10. Juli eine Frauenleiche am Ufer der Rems.
Die Polizei fand am 10. Juli eine Frauenleiche am Ufer der Rems.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Unter anderem habe der Mann eine Auseinandersetzung mit der Frau - seiner Ex-Freundin - eingeräumt, sagte der Sprecher am Donnerstag. Einzelheiten nannte er unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Die Polizei geht den Angaben zufolge weiter davon aus, dass die Frau im Zuge eines heftigen Streits getötet wurde.

Um einen "objektiven Tatbefund zu erhärten", seien aber noch etliche Spuren und Daten auszuwerten, sagte der Sprecher.

Anschließend sei es Sache der Staatsanwaltschaft, über eine mögliche Anklage zu entscheiden.

Die Leiche war am 10. Juli bei einer großen Suchaktion gefunden worden. Mehrere Tage zuvor war die 40 Jahre alte Frau als vermisst gemeldet worden.

Ihr Ex-Freund stellte sich der Polizei, gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Der 30-jährige Tatverdächtige (links im Bild) gab einen Streit mit seiner Ex-Freundin zu.
Der 30-jährige Tatverdächtige (links im Bild) gab einen Streit mit seiner Ex-Freundin zu.  © Polizeipräsidium Aalen

Titelfoto: Polizeipräsidium Aalen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0