Nach Gift-Alarm in Kita: 16 Kinder aus Klinik entlassen, Kripo ermittelt

Weischlitz - Gift-Alarm im Kindergarten: Vielen Jungen und Mädchen ging es nach dem Mittagessen in der AWO-Kita "Kinderland" in der Taltitzer Straße in Weischlitz schlecht. 16 kamen sogar ins Krankenhaus (TAG24 berichtete). Jetzt wurden sie wieder entlassen.

Großeinsatz für die Rettungskräfte in der Kita: 16 Kleinkinder kamen ins Krankenhaus.
Großeinsatz für die Rettungskräfte in der Kita: 16 Kleinkinder kamen ins Krankenhaus.

Um 11 Uhr servierte eine Cateringfirma das Mittagessen, zuerst in der Kinderkrippe. Minuten später bekamen 16 Kinder (fast alle zwei Jahre alt) roten Ausschlag im Gesicht.

Die Kita-Leitung stoppte die Essensausgabe. Sanitäter brachten die Kinder zur Vorsicht in Kliniken nach Rodewisch, Zwickau und Plauen.

Kripo und Landkreis-Mitarbeiter befragten Köche und Erzieher, fanden aber keine Anhaltspunkte auf eine Vergiftung. Auch die Bewohner einer nahen Pflegeeinrichtung, die das gleiche Mittagessen bekommen hatten, zeigten keine Gesundheitsprobleme.

Die Ermittler ließen dennoch Proben vom Essen nehmen. Polizeisprecher Patrick Franke (36): "Wir prüfen, ob eine strafrechtliche Relevanz vorliegt."

Am Nachmittag wurden alle Kinder wieder entlassen. Kripo, Gesundheitsamt und Lebensmittelüberwachung des Landkreises suchen jetzt nach der Ursache. Geschäftsführer Michael Hummel (54) ist "sehr froh, dass alle Kinder wieder wohlauf sind".

Er sagte: "Wir werden alles prüfen. Dazu gehören auch Reinigungs- und Desinfektionsmittel in Kita und Küche."

Hautausschlag nach dem Mittagessen: Die Kripo ließ Essensproben nehmen.
Hautausschlag nach dem Mittagessen: Die Kripo ließ Essensproben nehmen.  © Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0