Männer wollen Bier nach England bringen, doch übertreiben es ein wenig

Weißenberg - Das war einfach mal zu viel des Guten! Vollbepackt mit Bier und Tabak waren zwei Polen auf dem Weg (21,65) auf dem Weg Richtung Großbritannien. Doch für die Genussmittel war schon bei Weißenberg Schluss.

Die Briten wollten ordentlich Bier mitnehmen.
Die Briten wollten ordentlich Bier mitnehmen.  © Bundespolizei

2.15 Uhr kontrollierte die Bundespolizei die beiden Reisenden auf dem Rastplatz Löbauer Wasser, entdeckte dabei sofort die vielen Paletten voller Bier.

Nach dem Nachzählen kamen die Beamten auf 330 Liter des Gerstensafts, dreimal soviel wie der Zoll erlaubt. So nahmen die Polizisten die Paletten erstmal mit.

Aber auch beim Tabak hatte es das Duo übertrieben: Vier Pakete mit jeweils einem Kilogramm lagen auf der Ladefläche, dazu nochmal 17 Stangen Marlboro und drei "L&M". Auch hier erlaubt der Zoll nur einen Kilo Tabak und 800 Zigaretten. Also landeten auch diese Genussmittel erstmal bei der Polizei.

Da auf den meisten Paketen englische Adressaufkleber waren, gehen die Ermittler davon aus, dass alles in Großbritannien verkauft werden sollte. Dorthin durften die beiden weiter fahren.

Allerdings haben sie jetzt ein Verfahren wegen mehrerer Verstöße gegen die Abgaben- und die Biersteuerverodnung am Hals.

Titelfoto: Bundespolizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0