Bewohner in Angst: Baukran droht nach Wasserrohrbruch auf Häuser zu stürzen

Weiterstadt - Ein Wasserrohrbruch sorgte am frühen Montagabend (20. August) dafür, dass gleich mehrere Anwohner ihre Häuser im Brunnenweg verlassen mussten. Doch nicht etwa die Wassermassen waren der Anlass.

Die Wassermassen unterspülten den Kran vollständig.
Die Wassermassen unterspülten den Kran vollständig.  © Einsatzreport Südhessen/Alexander Keutz

Viel kritischer war die Situation aufgrund eines etwa 26 Meter hohen und rund 40 Tonnen schweren Baukranes, der in unmittelbarer Nähe des beschädigten Wasserrohres stand. Der Kran wurde vollends unterspült und drohte einzustürzen. Für die Einsatzkräfte Anlass genug die umliegenden Wohnhäuser zu räumen. Die Bewohner wurden derweil vom DRK versorgt.

Schon in den Morgenstunden war es zu dem Schaden an der Wasserleitung gekommen, mehrere Versuche der Bauunternehmen und Versorgungsbetriebe das Leck unter Kontrolle zu bekommen scheiterten. Gegen 16 Uhr eskalierte die Lage dann endgültig, als das Rohr vollends zerbarst.

Die Feuerwehren aus Gräfenhausen und Schneppenhausen unterstützten ihre Kollegen aus Weiterstadt bei dem mehrere Stunden andauernden Einsatz. Erst gegen 19.30 Uhr gelang es den Einsatzkräften den Schaden am Wasserrohr abzudichten.

Laut Angaben der Polizei wurde der Baukran in der Nacht schließlich Stück für Stück abgebaut.

Schon am Montagmorgen kam es zu dem Schaden am Wasserrohr, am Nachmittag brach es dann komplett auf.
Schon am Montagmorgen kam es zu dem Schaden am Wasserrohr, am Nachmittag brach es dann komplett auf.  © Einsatzreport Südhessen/Alexander Keutz

Titelfoto: Einsatzreport Südhessen/Alexander Keutz


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0