Was diesem Welpen angetan wurde, ist an Grausamkeit fast nicht zu überbieten!

Sadieville (USA) - Was einem kleinen Hund in den USA angetan wurde, ist an Grausamkeit fast nicht zu überbieten! Welpe "Chapel" wurde von einem Unbekannten wie Müll entsorgt.

Die süße kleine Chapel hat schreckliche Dinge erleben müssen.
Die süße kleine Chapel hat schreckliche Dinge erleben müssen.  © Facebook/Scott County Animal Shelter

Doch anstatt den Vierbeiner "nur" auszusetzen, wollte der Täter direkt das komplette Leben des Kleinen auslöschen.

Dafür wurde der sieben Wochen alte Welpe in eine mit Steinen gefüllte Plastiktüte gesteckt und dann von einer Überführung in einen eiskalten Bach im US-Bundesstaat Kentucky geworfen.

Chapel wurde mit einem Augendefekt geboren, der sie teilweise blind macht. Zudem leidet der süße weiße Hund unter Taubheit.

Ihr Leben wäre dem Tode geweiht gewesen, wenn nicht zwei Bauarbeiter, die oberhalb des Wasserlaufes zugange waren, das Tier entdeckt und gerettet hätten.

Das Scott County Animal Shelter nahm den Welpen, der völlig unterkühlt war, auf und versuchte ihn so gut es geht aufzupäppeln.

Sherry Bishop, die stellvertretende Direktorin der Einrichtung, hat einen schrecklichen Verdacht:

Jetzt sucht der Vierbeiner nach einem liebevollen Zuhause.
Jetzt sucht der Vierbeiner nach einem liebevollen Zuhause.  © Facebook/Scott County Animal Shelter

Sie denkt, dass ein Züchter den Hund aufgrund seines Geburtsfehlers in den Bach warf. "Es ist ein Züchter, der gewinnsüchtig ist", meint Bishop laut Yahoo 7 News. "Wir haben das Gefühl, dass sie im Grunde wie Müll weggeworfen wurde."

Bei ihrer Ankunft stand es nicht gut um Chapel: "Sie konnte ihren Kopf nicht einmal richtig hochhalten und war sehr desorientiert", erinnert sich Sherry Bishop. "Wir haben sie zum Tierarzt gebracht, wo sie Flüssigkeit bekam, um ihren kleinen Körper aufzuwärmen."

Anschließend wurde der Welpe in die Rettungsstation "Speak for the Unspoken" in Ohio verlegt. Die Organisation hatte sich vor allem auf die Betreuung von Tieren mit Hör- und Sehstörungen spezialisiert.

Die stellten die Kleine auch auf Facebook vor, um für sie ein liebevolles Zuhause zu suchen. Niemals hätten die Mitarbeiter von "Speak for the Unspoken" mit der anschließenden Resonanz gerechnet. "Wir sind völlig überfordert mit Bewerbungen von allen, die daran interessiert sind, Chapel zu einem Teil ihrer Familie zu machen", schreibt eine Sprecherin auf Facebook.

Doch man will nicht voreilig entscheiden: "Wie bei jedem Welpen, der seinen Weg zu uns findet, nehmen wir uns Zeit, um das perfekte Zuhause für dieses wertvolle Baby zu bestimmen."

Das örtliche Tierheim arbeitet mittlerweile mit der Polizei von Scott County zusammen, um den Täter zu finden, der Chapel auf solch eine schreckliche Art töten wollte.

Titelfoto: Facebook/Scott County Animal Shelter

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0