Bomben-Fund! Frankfurt steht vor einer der größten Evakuierungen der Geschichte

70.000 Menschen müssen aus ihren Wohnungen.
70.000 Menschen müssen aus ihren Wohnungen.  © dpa/Boris Roessler

Frankfurt/Main - Wegen einer Bombenentschärfung in Frankfurt müssen an diesem Sonntag laut Medienberichten Zehntausende Anwohner ihre Wohnungen verlassen.

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten im Frankfurter Westend gefunden worden, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch sagte.

Polizei und Feuerwehr seien aktuell in Gesprächen über das weitere Vorgehen. Die "BILD"-Zeitung berichtete, dass bis zu 70.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Damit steht in Frankfurt eine der größten Evakuierungen der deutschen Nachkriegsgeschichte bevor.

Nach einem Bericht des Nachrichtenportals hessenschau.de wird ein Gebiet im Umkreis von 1,5 Kilometern um die Bombe geräumt.

Update: Wie die Feuerwehr Frankfurt mitteilte, handelt es sich bei der am Dienstag gefundenen Bombe um eine Luftmine mit einer großen Sprengstoffmenge. 1,4 Tonnen wiegt die in die Fliegerbombe.

Sie wurde in der Wismarer Straße im Westend gefunden. Die Feuerwehr plant derzeit ein Bürgertelefon einzurichten. Die genaue Evakuierungszone wird noch ermittelt.

Eine Luftmine von Typ HC 4000, wie auch die gefundene Bombe in Frankfurt.
Eine Luftmine von Typ HC 4000, wie auch die gefundene Bombe in Frankfurt.  © dpa/Stadt Dortmund

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0