Horror-Fund: 22 Jahre alte Frau liegt tot in Wohnung Top Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! Neu Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 4.854 Anzeige Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen Neu Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.177 Anzeige
121

Weniger Schnee: Liftbetreiber lassen sich was einfallen

Werktags wenig Besucher und über das Jahr weniger Schnee

Über 130 Skilifte stehen auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald. Doch immer häufiger werden sie durch zu wenig Schnee nicht genutzt.

Freudenstadt/Lichtenstein - Mehr als 130 Skilifte stehen im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb. Immer häufiger baumeln ihre Bügel über grünen Hügeln. Aber einige Liftbetreiber lassen sich was einfallen.

An den Wochenenden kommen Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum, doch unter der Woche ist es ruhiger.
An den Wochenenden kommen Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum, doch unter der Woche ist es ruhiger.

Skifahrer mit einer gewissen Abneigung für Trubel könnten entlang der Schwarzwaldhochstraße ins Schwärmen geraten: Dort bleibt ihnen immer mehr Platz zum Wedeln. "Früher kamen an einem Samstag sieben Busse allein aus Mannheim. Die ganzen Pisten waren voller Skikurse. Das ist heute nicht mehr so", sagt Klaus Erich Zimmermann. Seit rund 50 Jahren betreibt er die Skilifte Zuflucht und Kniebis (Kreis Freudenstadt). Besonders hoffnungsfroh klingt es nicht, wenn er davon erzählt.

Während an Wochenenden noch Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum oder dem Rheintal anreisten, gehe es werktags an den Anlagen immer ruhiger zu. Zimmermann zufolge liegt das auch an den Geburtenzahlen im ländlich geprägten Nordschwarzwald: In Mitteltal, einem Ortsteil von Baiersbronn, kamen nach seiner Erinnerung früher bis zu 70 Kinder pro Jahrgang zur Welt - nun seien es 15. "Das sind die Skifahrer, die später fehlen." Der Saisonkartenverkauf rentiert sich schon lange nicht mehr.

Neben der Kundschaft fehlt allerdings auch zunehmend die Grundlage: "Der Schnee wird eindeutig weniger", sagt Zimmermann. Dass auf dem Kniebis zwei oder drei Monate lang durchweg gute Bedingungen zum Skifahren sind, kommt nach seiner Einschätzung im Gegensatz zu vergangenen Jahren kaum mehr vor. Schwindenden Umsätzen stünden gestiegene Betriebskosten und hohe Beträge etwa für die Reparatur des Pistenbullys gegenüber. Und hohe Ansprüche. So erwarteten junge Skifahrer heutzutage Schanzen und eine actionreiche Staffage. Im Naturschutzgebiet lasse sich so etwas allerdings nicht so einfach in den Hang klotzen.

Zimmermann bleibt dem Liftbetrieb aus Passion verbunden - sein Auskommen sichert seine Schnapsbrennerei. Für die Skidestination Nordschwarzwald ist er wenig optimistisch: "Ich würde heute keinen Lift mehr bauen."

Ein Auto fährt durch die Schneelandschaft.
Ein Auto fährt durch die Schneelandschaft.

Klagen kommen auch von anderen Höhenlagen im Südwesten. "In den Jahren von 2008 bis 2011 hatten wir noch zwischen 80 und 100 Betriebstage", sagt Ingo Schick, Vorsitzender des Wintersportvereins Ebingen.

Der Club betreibt den Lift im gleichnamigen Albstädter Ortsteil (Zollernalbkreis). Seit 2012 habe sich die Zahl halbiert. "Eine Wintersaison ist leider nicht mehr planbar", so Schick. Liegt in den Weihnachtsferien kein Schnee, fällt die Hälfte der Saisoneinnahmen weg.

Kurt Pöhler hält schneearme Winter auf der Alb für kein junges Phänomen: Saisons ohne einen einzigen Betriebstag habe es auch vor Jahrzehnten schon gegeben. Pöhler ist Geschäftsführer des Skilifts Laichingen (Alb-Donau-Kreis). Die Anlage ist 52 Jahre alt und wie die meisten auf der Alb in den Wirtschaftswunderjahren entstanden. 400 Meter lang, auf 750 Höhenmetern gelegen, keine Beschneiungsanlage. Rund die Hälfte seines Bestehens schreibt der Lift Pöhler zufolge rote Zahlen.

Nach Angaben von Hanns Ulrich Kümmerle vom Deutschen Wetterdienst (DWD) prägen die Winter der Alb tatsächlich eine große Varianz - schneearme und schneereiche Winter wechselten sich munter ab. Doch insgesamt gehe die Zahl der Tage mit wintersporttauglicher Schneedecke auf der Alb zurück. Nach DWD-Aufzeichnungen lag in den 1940er Jahren in Münsingen (Kreis Reutlingen) noch im Schnitt an rund 25 Tagen 30 Zentimeter Schnee. Seit Beginn der 2010er Jahre war das noch an knapp 10 Tagen der Fall. "Das ist eindeutig dem Klimawandel zuzuschreiben", sagt Kümmerle. "Es ist nicht davon auszugehen, dass auf der Alb irgendwann gar kein Schnee mehr liegt. Aber er tritt immer seltener auf."

Ski- und Snowboardfahrer lassen sich am Laiernberglift auf der Schwäbischen Alb die Piste hochziehen.
Ski- und Snowboardfahrer lassen sich am Laiernberglift auf der Schwäbischen Alb die Piste hochziehen.

Der Ostalb-Skilift in Aalen (Ostalbkreis) lief im Winter 2017/2018 überhaupt nicht. "Aber wenn er läuft, haben wir ein riesengroßes Einzugsgebiet", sagt Geschäftsführer Dieter Gerstner.

Sogar einen Familienvater aus Ulm samt Nachwuchs hat er dort schon getroffen - der eigentlich ebenso schnell in ein weitaus größeres alpines Skigebiet gelangen könnte. "Der hat mir gesagt: 'Bei Euch zahle ich ein Drittel der Preise aus dem Allgäu'", erzählt Gerstner.

75 kleinere Lifte und Skigebiete verzeichnet das Portal Swlifte.de im Schwarzwald, das Pendant Alblifte.de 61 auf der Schwäbischen Alb. Aber längst nicht alle der Betreiber hadern mit den klimatischen Bedingungen der Mittelgebirge. "Die Wintersport-Arena Holzelfingen ist rentabler denn je", sagt deren Sprecher Jochen Gekeler.

2007 schlossen sich die beiden Einzellifte in dem 1200-Einwohner Teilort von Lichtenstein (Kreis Reutlingen) zusammen. 300 000 Euro investierten die vier Gesellschafter in eine neue Talstation, Flutlichtanlage und Kinderlift. Sie wollten Skifahren auf der Alb attraktiver machen. Heute gibt es abseits der Holzelfinger Pisten eine "Herz'l Alm" mit regelmäßigem Après-Ski und Weißwurstfrühstück, Party-DJs aus Tirol und Hundeschlitten-Führer reisen an. 80 Kurzzeitbeschäftigte stehen zum Schichtbetrieb zur Verfügung. Manchmal wissen sie morgens um 8.00 Uhr noch nicht, ob mittags die Schneedecke zum Fahren ausreicht - dann informiert eine App potenzielle Boarder kurzfristig.

Am Dreikönigstag 2019 kamen Gekeler zufolge 2500 Gäste. Von solch einem Andrang konnten die Betreiber vor zehn Jahren nur träumen. Die Zahl der Betriebstage - im Schnitt 25 pro Saison - können auch sie nicht ändern. Genauso wenig wie die unsteten Albwinter mit raschem Wechsel von Kälte zu Tauwetter und die für alpine Verhältnisse recht kurzen Abfahrten. Das Drumherum schon. "Wenn wir Schnee haben, kommen so viele Besucher, dass es sich trotzdem lohnt", sagt Gekeler.

Fotos: DPA

Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus Neu Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.559 Anzeige Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen Neu Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast Neu
Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung Neu Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter Neu Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen Neu Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW Neu Lena Meyer-Landrut: Das soll der Grund für die Trennung von ihrem Max sein Neu
Im 24. Stock! Familie flieht über Balkon eines Hochhauses vor dem Feuer Neu Kritik von Lungenfachärzten an Grenzwerten der EU: ADAC will Überprüfung Neu Supersprinter Usain Bolt gibt auf: "Sport-Leben ist vorüber!" Neu Nach Bandidos-Auflösung: Polizei will Rocker-Banden weiter unter Druck setzen Neu Bikini-Oberteil vergessen: Lilly Becker posiert mal wieder halbnackt Neu Eklat bei Gedenkfeier für NS-Opfer: AfD-Abgeordnete verlassen Saal Neu Mega-Dekolletee und eine Mass: Verona Pooth macht Männer-Träume wahr Neu Blitzeinbruch in Berliner Juwelier: Augenzeugen berichten vom dramatischen Augenblick Neu Gefesselt auf dem Friedhof: Täuschte der Ex-Schulleiter seine Entführung nur vor? Neu HSV-Kante Papadopoulos schuftet für sein Comeback Neu Schweighöfer muss pausieren: Konzert in Zwickau abgesagt! Neu Ist Weizenbrot "Teufelszeug" oder nicht? 1.596 Big Bounce bei RTL: Dieser Sportlehrer will am Freitag hoch hinaus 169 Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung 982 Alles Fake? Entlarvt dieses Detail Liebesbekenntnis an Domenico als Fälschung? 1.384 Trotz Minusgraden: Obdachlose bleiben Notunterkünften fern 66 187 Strassenbande: Mit diesen Weisheiten bereichern die Rapper Euer Leben 505 Jetzt ist klar: Vater tötete sein eigenes Baby im Bauch der Mutter mit Messerstichen 2.436 Flugzeug mit Fußballstar an Bord verschollen: Ronaldo postet Grinse-Foto aus Privatjet! 3.868 Pastewka auf Amazon Prime: Nicht alle Promis haben Bock auf Selbstironie 451 Babygeschlecht enthüllt: Das bekommen Meghan und Harry! 2.510 Doppelhaushälfte in Flammen: Frau kommt ums Leben 214 Liebes-Aufruf auf Instagram: So sucht die Polizei Berlin nach der Traumfrau eines Beamten 1.360 Vater soll eigenes Kind und Stiefsohn jahrelang geschlagen und missbraucht haben 908 Update Stewardess begleitet Fluggast auf die Toilette und weiß nicht, wie ihr geschieht 8.280 Entführung von Bushidos Kindern geplant? Bruder von Clan-Boss Abou-Chaker geschnappt 2.869 Religion? Studie zeigt Ausmaß von Entfremdung und Verbundenheit 453 Tod vor Vertragsende: Was passiert eigentlich mit dem Urlaub verstorbener Arbeiter? 1.349 Plötzlich kein Strom mehr! 200 Reisende sitzen im ICE fest 1.800 Schimmel-Schock bei "Die Wollnys": London-Trip mit böser Überraschung 1.231 Zu wenig Sex von der Sex-Expertin: So fies lästert das Netz über "Leila Sparflamme" 4.868 Horror: 18-Jährige wird wochenlang in Wohnung festgehalten 6.060 Giftige Chemikalien im Meer! Diese Golfbälle sind eine Gefahr für uns alle 1.073 Heute bei "Köln 50667": Bo macht eine schockierende Entdeckung 399 VfB-Torjäger Gomez: Das war mein größter Sieg 183 Tennis-Star Zverev nach Aus bei den Australian Open: Diese heiße Russin tröstet ihn jetzt 1.472 Spanien: Einsturzgefahr bei Rettung von Julen! Erreichen Helfer den Jungen heute trotzdem? 34.630 Savchenko/Massot zu Comeback-Entscheidung: Nicht vor Ende Februar 738 Grund zur Sorge? Motsi Mabuse trennt sich von ihrem Baby 18.145 Vulkan spuckt erneut Asche auf Millionenstadt: kommt es zur riesigen Katastrophe? 3.760