Weniger Schnee: Liftbetreiber lassen sich was einfallen 138
"Bauer sucht Frau": Schock für Anna und Gerald, Zimmer verwüstet! Top
"Nazi-Schwein": Uni Hamburg bereitet sich auf nächste Lucke-Vorlesung vor Neu
Diese Uni hebt Eure Karriere auf das nächste Level 1.805 Anzeige
Heroin und Koks als Eigenbedarf? Grünen-Politikerin mit klarer Forderung Neu
138

Weniger Schnee: Liftbetreiber lassen sich was einfallen

Werktags wenig Besucher und über das Jahr weniger Schnee

Über 130 Skilifte stehen auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald. Doch immer häufiger werden sie durch zu wenig Schnee nicht genutzt.

Freudenstadt/Lichtenstein - Mehr als 130 Skilifte stehen im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb. Immer häufiger baumeln ihre Bügel über grünen Hügeln. Aber einige Liftbetreiber lassen sich was einfallen.

An den Wochenenden kommen Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum, doch unter der Woche ist es ruhiger.
An den Wochenenden kommen Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum, doch unter der Woche ist es ruhiger.

Skifahrer mit einer gewissen Abneigung für Trubel könnten entlang der Schwarzwaldhochstraße ins Schwärmen geraten: Dort bleibt ihnen immer mehr Platz zum Wedeln. "Früher kamen an einem Samstag sieben Busse allein aus Mannheim. Die ganzen Pisten waren voller Skikurse. Das ist heute nicht mehr so", sagt Klaus Erich Zimmermann. Seit rund 50 Jahren betreibt er die Skilifte Zuflucht und Kniebis (Kreis Freudenstadt). Besonders hoffnungsfroh klingt es nicht, wenn er davon erzählt.

Während an Wochenenden noch Wintersportler aus dem Stuttgarter Raum oder dem Rheintal anreisten, gehe es werktags an den Anlagen immer ruhiger zu. Zimmermann zufolge liegt das auch an den Geburtenzahlen im ländlich geprägten Nordschwarzwald: In Mitteltal, einem Ortsteil von Baiersbronn, kamen nach seiner Erinnerung früher bis zu 70 Kinder pro Jahrgang zur Welt - nun seien es 15. "Das sind die Skifahrer, die später fehlen." Der Saisonkartenverkauf rentiert sich schon lange nicht mehr.

Neben der Kundschaft fehlt allerdings auch zunehmend die Grundlage: "Der Schnee wird eindeutig weniger", sagt Zimmermann. Dass auf dem Kniebis zwei oder drei Monate lang durchweg gute Bedingungen zum Skifahren sind, kommt nach seiner Einschätzung im Gegensatz zu vergangenen Jahren kaum mehr vor. Schwindenden Umsätzen stünden gestiegene Betriebskosten und hohe Beträge etwa für die Reparatur des Pistenbullys gegenüber. Und hohe Ansprüche. So erwarteten junge Skifahrer heutzutage Schanzen und eine actionreiche Staffage. Im Naturschutzgebiet lasse sich so etwas allerdings nicht so einfach in den Hang klotzen.

Zimmermann bleibt dem Liftbetrieb aus Passion verbunden - sein Auskommen sichert seine Schnapsbrennerei. Für die Skidestination Nordschwarzwald ist er wenig optimistisch: "Ich würde heute keinen Lift mehr bauen."

Ein Auto fährt durch die Schneelandschaft.
Ein Auto fährt durch die Schneelandschaft.

Klagen kommen auch von anderen Höhenlagen im Südwesten. "In den Jahren von 2008 bis 2011 hatten wir noch zwischen 80 und 100 Betriebstage", sagt Ingo Schick, Vorsitzender des Wintersportvereins Ebingen.

Der Club betreibt den Lift im gleichnamigen Albstädter Ortsteil (Zollernalbkreis). Seit 2012 habe sich die Zahl halbiert. "Eine Wintersaison ist leider nicht mehr planbar", so Schick. Liegt in den Weihnachtsferien kein Schnee, fällt die Hälfte der Saisoneinnahmen weg.

Kurt Pöhler hält schneearme Winter auf der Alb für kein junges Phänomen: Saisons ohne einen einzigen Betriebstag habe es auch vor Jahrzehnten schon gegeben. Pöhler ist Geschäftsführer des Skilifts Laichingen (Alb-Donau-Kreis). Die Anlage ist 52 Jahre alt und wie die meisten auf der Alb in den Wirtschaftswunderjahren entstanden. 400 Meter lang, auf 750 Höhenmetern gelegen, keine Beschneiungsanlage. Rund die Hälfte seines Bestehens schreibt der Lift Pöhler zufolge rote Zahlen.

Nach Angaben von Hanns Ulrich Kümmerle vom Deutschen Wetterdienst (DWD) prägen die Winter der Alb tatsächlich eine große Varianz - schneearme und schneereiche Winter wechselten sich munter ab. Doch insgesamt gehe die Zahl der Tage mit wintersporttauglicher Schneedecke auf der Alb zurück. Nach DWD-Aufzeichnungen lag in den 1940er Jahren in Münsingen (Kreis Reutlingen) noch im Schnitt an rund 25 Tagen 30 Zentimeter Schnee. Seit Beginn der 2010er Jahre war das noch an knapp 10 Tagen der Fall. "Das ist eindeutig dem Klimawandel zuzuschreiben", sagt Kümmerle. "Es ist nicht davon auszugehen, dass auf der Alb irgendwann gar kein Schnee mehr liegt. Aber er tritt immer seltener auf."

Ski- und Snowboardfahrer lassen sich am Laiernberglift auf der Schwäbischen Alb die Piste hochziehen.
Ski- und Snowboardfahrer lassen sich am Laiernberglift auf der Schwäbischen Alb die Piste hochziehen.

Der Ostalb-Skilift in Aalen (Ostalbkreis) lief im Winter 2017/2018 überhaupt nicht. "Aber wenn er läuft, haben wir ein riesengroßes Einzugsgebiet", sagt Geschäftsführer Dieter Gerstner.

Sogar einen Familienvater aus Ulm samt Nachwuchs hat er dort schon getroffen - der eigentlich ebenso schnell in ein weitaus größeres alpines Skigebiet gelangen könnte. "Der hat mir gesagt: 'Bei Euch zahle ich ein Drittel der Preise aus dem Allgäu'", erzählt Gerstner.

75 kleinere Lifte und Skigebiete verzeichnet das Portal Swlifte.de im Schwarzwald, das Pendant Alblifte.de 61 auf der Schwäbischen Alb. Aber längst nicht alle der Betreiber hadern mit den klimatischen Bedingungen der Mittelgebirge. "Die Wintersport-Arena Holzelfingen ist rentabler denn je", sagt deren Sprecher Jochen Gekeler.

2007 schlossen sich die beiden Einzellifte in dem 1200-Einwohner Teilort von Lichtenstein (Kreis Reutlingen) zusammen. 300 000 Euro investierten die vier Gesellschafter in eine neue Talstation, Flutlichtanlage und Kinderlift. Sie wollten Skifahren auf der Alb attraktiver machen. Heute gibt es abseits der Holzelfinger Pisten eine "Herz'l Alm" mit regelmäßigem Après-Ski und Weißwurstfrühstück, Party-DJs aus Tirol und Hundeschlitten-Führer reisen an. 80 Kurzzeitbeschäftigte stehen zum Schichtbetrieb zur Verfügung. Manchmal wissen sie morgens um 8.00 Uhr noch nicht, ob mittags die Schneedecke zum Fahren ausreicht - dann informiert eine App potenzielle Boarder kurzfristig.

Am Dreikönigstag 2019 kamen Gekeler zufolge 2500 Gäste. Von solch einem Andrang konnten die Betreiber vor zehn Jahren nur träumen. Die Zahl der Betriebstage - im Schnitt 25 pro Saison - können auch sie nicht ändern. Genauso wenig wie die unsteten Albwinter mit raschem Wechsel von Kälte zu Tauwetter und die für alpine Verhältnisse recht kurzen Abfahrten. Das Drumherum schon. "Wenn wir Schnee haben, kommen so viele Besucher, dass es sich trotzdem lohnt", sagt Gekeler.

Fotos: DPA

Elf starke Gründe, warum Ihr die Tage unbedingt zu SATURN müsst! 5.340 Anzeige
Herr Zöllner, da ist ein Elefanten-Haar in meinem Ring Neu
Katzen feiern mega laute Party, bis die Polizei anrückt Neu
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 6.370 Anzeige
Rentnerin in Kanal versenkt, Polizei nimmt Deutschen in Thailand fest Neu
Dreist oder clever? Politikerin lässt acht Frauen ihre Uni-Prüfungen schreiben! Neu
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 1.349 Anzeige
"Wieder hacke": Till Lindemann postet intimes Foto und seinen Fans gefällt's! Neu
Halle-Attentat: Heimat von Stephan B. von rechter Alltagskultur geprägt Neu
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 4.026 Anzeige
Moses Pelham muss sich zurückhalten: Hektischer Mann an Ampel nervt Rapper Neu
Kurz nach der Geburt! Fünf Welpen bestialisch ertränkt Neu
Raser mit über 250 km/h erwischt, da ist selbst der Blitzer überfordert Neu
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.119 Anzeige
Holzlaster kracht in Gegenverkehr: Busfahrer stirbt Neu
Das mögen Hunde überhaupt nicht! Neu
Romanze zwischen Pietro Lombardi und Melissa: Er verrät ein Geheimnis! Neu
Darauf will Michael Schulte auf seiner Tournee nicht verzichten Neu
"Take Me Out": Ist Josi aus Leipzig zu alt für ihr Date Andreas? Neu
3-Jähriger in Horror-Haus mit kochendem Wasser übergossen Neu
Horror-Filme können Euch geil machen! Expertin erklärt, wieso Neu
Autofahrer machen Pause auf Rastplatz, dann werden sie brutal überfallen Neu
Olli Schulz peinlich berührt: Frau wurde jahrelang von seinen Freunden belästigt Neu
Streit eskaliert! Stach Frau mit einem Messer zu? Neu
FC Bayern nach Bundesliga-Frust mit Europa-Lust: Sieg in Piräus? Neu
Notgeil? Diese Verhaftete gibt Vollgas! Neu
Olympia 2032 in Deutschland? NRW will sich bewerben! 27
Unerwartet: Reiseführer packt diese deutsche Stadt auf Platz 5 weltweit! 1.530 Update
Mord-Prozess um die kleine Leonie (†6): Bringen weitere Zeugen die Wahrheit ans Licht? 202
Kurz aufs Handy geschaut: Fahrradfahrer (†43) von Zug erfasst 1.199
Wüstengöttin Demi Rose versetzt das Netz in Aufruhr 2.477
Thailands König schmeißt Geliebte aus seinem Palast: Das ist der Grund 2.118
Fall Maddie McCann: Haben Ermittler keine Lust mehr zu suchen? 541
Sie fraßen ihn bereits auf! Hunde zerfleischen Mann auf Straße zu Tode 1.958
Trio löschte Flammen mit Bier, jetzt hat Brauerei sie belohnt 1.179
Trümmerfeld auf der A5: Zwei Schwerverletzte 129
Gruppenvergewaltigung Freiburg: Was geschah in der Tatnacht? 161
Weltneuheit in der plastischen Chirugie: Diese Maschine scannt den ganzen Körper in 3D 570
"In aller Freundschaft": Harte Kämpfe und Kündigungs-Zoff, muss Dr. Kaminski gehen? 839
Oliver Pocher mit Hochzeits-Panne: Er nimmt es mit Humor 1.400
Hundehaufen umweltfreundlich entsorgen, geht das überhaupt? 446
Zerstückelte Frauenleiche im Badezimmer! 35-Jähriger schockt mit Horror-Tat 1.825
Warum stehen so viele junge Männer auf diese 54-jährige Influencerin? 5.843
Haben zwei Frauenärzte ein Neugeborenes getötet? 3.587
GZSZ-Fans uneinig: Wird das das nächste Liebes-Hickhack? 429
Kind fällt 6 Meter tief und überlebt durch krassen Zufall 1.908
Sieben weit verbreitete Irrtümer über Katzen 7.953
Harry G startet als "Der Beischläfer" in eigener Amazon-Serie durch! 217
Bayern-Trainer nimmt Aufstellungsrat locker: Hoffnung für Müller? 354
Deutsches Duo will für San Marino den ESC rocken 1.343