Frau steigt ins Taxi, die nächsten Stunden sind so grausam, dass sie nicht überlebt

Wenzhou - In China hat ein Taxifahrer eine 21-jährige Stewardess, die zu ihm als Fahrgast ins Auto gestiegen war, vergewaltigt. Anschließend tötete er die Frau.

Die junge Frau bestellte ein Taxi um sicher und schnell ans Ziel zu kommen. Das überlebte sie nicht. (Symbolbild)
Die junge Frau bestellte ein Taxi um sicher und schnell ans Ziel zu kommen. Das überlebte sie nicht. (Symbolbild)  © 123rf.com/Fabiana Ponzi

Das Verbrechen passierte bereits im August vergangenen Jahres in der Stadt Zhengzhou. In dieser Woche wurde der 28-jährige Zhong Yuan von einem Gericht in Wenzhou wegen Mordes zum Tode verurteilt, berichtet das polnische Nachrichtenportal "Interia".

Yuan war im vergangenen Jahr als Fahrer bei Chinas größtem Taxiunternehmen Didi Chuxing tätig.

Die junge Frau hatte das Taxi über die App bestellt. Es sollte die letzte Fahrt ihres Lebens werden. Denn der Mann vergewaltigte die Frau erst und brachte sie danach um.

Auf die Schliche kam die Polizei dem Mann schließlich, weil er auf seinem Account beim chinesischen Microblogging-Dienst "Weibo" mit dem Verbrechen prahlte.

Das chinesische Verkehrsministerium kündigte inzwischen an, Online-Plattformen für Taxen schärfer zu kontrollieren. Dazu gehören auch Ermittlungen gegen Fahrer und Unternehmen unter anderem bei Verdacht auf nicht lizenzierte Dienste, unlauteren Wettbewerb, illegale Transaktionen oder Steuerhinterziehung.

Nach eigenen Angaben werden bei Didi Chuxing täglich 25 Millionen Fahrten in 400 chinesischen Städten gebucht, die meisten davon online.

Titelfoto: 123rf.com/Fabiana Ponzi

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0