Wer geht bitte bei dieser Hitze noch in die Sauna?

Dresden - Heute 35 Grad, morgen soll's sogar bis 37 Grad geben. Und auch mögliche Gewitter bringen uns keine Abkühlung: Die Bullenhitze lässt die Dresdner weiter schwitzen! Noch mehr Schweiß rinnt eigentlich nur in der Sauna. Und tatsächlich gibt's noch ein paar "Heißgesottene", die jetzt in die Sauna gehen ...

Wer in der heißen Holzhütte bei fast 90 Grad schmort, empfindet die 35 Grad draußen als erfrischend - zumindest vorübergehend.
Wer in der heißen Holzhütte bei fast 90 Grad schmort, empfindet die 35 Grad draußen als erfrischend - zumindest vorübergehend.  © Norbert Neumann

Über 35 Grad zeigt das Außenthermometer an. "Angenehm kühl", sagt Rentner Volker König (75) aus Dresden. "Richtig erfrischend", pflichtet Jörg Stefan (74) bei.

Und die Dresdner meinen das ernst! Kein Wunder: Sie schmorten gerade minutenlang in einer finnischen Blockhaussauna - bei knapp 90 Grad! Bis zu vier Stunden verbringen sie in der Saunalandschaft "Die Sauna" an der Dohnaer Straße, nutzen Kneippbecken, genießen im idyllischen Garten ein kühles Wasser oder Bierchen.

Ihre Runde trifft sich hier seit Jahren einmal die Woche, Jürgen Qaas (75) kommt sogar extra aus Heidenau her.

Trotz Affenhitze in die Sauna abdampfen? Das erstaunt viele Leute. "Gestern fragte mich ein Bekannter, ob ich verrückt bin", schmunzelt Frank Groß (75).

"Aber wir schwitzen ja auch für die Gesundheit." Tatsächlich kann Saunieren das Wohlbefinden fördern.

Jetzt Saunieren oder lieber nicht? Sachsens Barmer-Chef Dr. Fabian Magerl (43) klärt über die Risiken auf.
Jetzt Saunieren oder lieber nicht? Sachsens Barmer-Chef Dr. Fabian Magerl (43) klärt über die Risiken auf.  © Barmer

Doch während der heißen Sommertage sollten sich nur regelmäßige Saunagänger in die heißen Hütten wagen, empfiehlt Gesundheitsexperte Dr. Fabian Magerl (43), Sachsenchef der Barmer-Krankenkasse.

"Ältere Menschen, Kinder und Jugendliche oder all jene, die zum ersten Mal in die Sauna gehen wollen, sollten damit bis zu den kühleren Tagen warten." Grund: Durch die Hitze ist der Körper auf Entspannung eingestellt.

Der Saunagang belastet das Herz-Kreislaufsystem zusätzlich. Wer untrainiert ist, kann durch das Schwitzen (Verlust von Wasser und Mineralien) Kreislaufbeschwerden oder sogar einen -Kollaps erleiden.

Das scheinen die meisten Dresdner zu beherzigen. "Die Sauna"-Chefin Sylvia Hille (53): "Im Sommer gibt's weniger Gäste als in der kühleren Jahreszeit. Nicht so viel Laufkundschaft. Viele Stammkunden kommen aber trotz Hitze." Darum haben die meisten Saunen der Stadt auch weiter geöffnet.

Übrigens: Die Barmer hat eine Hitze-Hotline geschalten: Ärzte geben Tipps, wie sie die heiße Zeit gut überstehen können: 0800/8484111 (9-21 Uhr, alles kostenfrei).

"Die Sauna"-Mitarbeiterin Kerstin Barth (51) macht den Aufguss für die Saunierer. Die Stammgäste gehen auch bei tropischer Außen-Hitze in die finnische Blocksauna.
"Die Sauna"-Mitarbeiterin Kerstin Barth (51) macht den Aufguss für die Saunierer. Die Stammgäste gehen auch bei tropischer Außen-Hitze in die finnische Blocksauna.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0