Wer macht am Sonntag das Rennen um den Meißner Landratsstuhl?

Meißen - Der Kampf um den Chefsessel im Meißner Landratsamt geht in dieser Woche in die entscheidende Phase. Am Sonntag haben die Bürger die Wahl zwischen drei Kandidaten.

Diese drei Kandidaten stehen am Sonntag zur Wahl: Thomas Kirste (43, AfD, v.l.n.r.), Ralf Hänsel (50, parteilos) und Elke Siebert (48, Grüne).
Diese drei Kandidaten stehen am Sonntag zur Wahl: Thomas Kirste (43, AfD, v.l.n.r.), Ralf Hänsel (50, parteilos) und Elke Siebert (48, Grüne).  © wikipedia/Eckhard Kahle und Klaus-Dieter Brühl und Arvid Müller

Der bisherige Landrat Arndt Steinbach (52, CDU) ist bereits aus dem Amt geschieden, aber wer folgt ihm nach? 

Auf die breiteste Basis kann Elke Siebert (Grüne, 48) zählen. Die Radebeulerin hat sich unter anderem Klimaschutz und ein soziales Miteinander ins Wahlprogramm geschrieben. Unterstützt wird sie dabei nicht nur von ihrer eigenen Partei, sondern auch von Linken und SPD.

Wirft man die größte Verwaltungserfahrung in die Waagschale, dürfte der Zeithainer Bürgermeister Ralf Hänsel (parteilos, 50) gute Chancen haben. Er hat über 20 Jahre unter anderem in verschiedenen Positionen im Meißner Landratsamt vorzuweisen.

Hänsel tritt für die CDU an. Seine Hauptanliegen sind die Wirtschaft, die medizinische Versorgung und der ÖPNV.

Nimmt man die Ergebnisse der Landtagswahl 2019 als Basis für eine Prognose, spricht einiges für Thomas Kirste (43, AfD). 

Seine Partei holte in allen drei Meißner Wahlkreisen weit über 30 Prozent der Stimmen, er selbst ein Direktmandat. Bei einem Erfolg wäre der Noch-Landtagsabgeordnete der erste AfD-Landrat Deutschlands.

Erhält keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit, geht es am 8. November zum zweiten Mal an die Wahlurnen.

Titelfoto: wikipedia/Eckhard Kahle und Klaus-Dieter Brühl und Arvid Müller

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0