Schon 20 Jahre "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch: Was ihr noch nicht wusstet!

Köln - Die erste Folge von "Wer wird Millionär" wurde bereits am 3. September 1999 gesendet. Untrennbar mit der RTL-Show verschmolzen ist Moderator Günther Jauch. Heißt: Im September feiert die Show den 20. Geburtstag!

Günther Jauch (2009) moderiert seit 1999 Wer wird Millionär.
Günther Jauch (2009) moderiert seit 1999 Wer wird Millionär.  © DPA

Seit September 1999 wird "Wer wird Millionär" in den Fernsehstudios von Nobeo in Hürth bei Köln gedreht.

Moderator Günther Jauch hat seitdem Tausende Kandidaten kennengelernt und so manche Million an erfolgreiche Kandidaten verspielt.

Stand Ende 2018 haben insgesamt 14 Menschen die eine Million oder sogar mehr abgeräumt.

Den Anfang machte der pensionierte Historiker Eckhard Friese. Er gewann bereits im Jahr 2000 in der 62. Folge die erste Million. Sein Pech: Er gewann damals noch D-Mark. Nach der Euroumstellung wäre sein Gewinn doppelt so viel wert gewesen.

In Prominenten-Specials räumten Oliver Pocher, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger ab.

Allerdings muss Günther Jauch in diesen Specials wohl offen einräumen, nicht ganz so streng mit seinen prominenten Kandidaten umzugehen.

Der höchste Gewinn bei "Wer wird Millionär"

Günther Jauch im Studio in Hürth bei Köln.
Günther Jauch im Studio in Hürth bei Köln.  © DPA

Nicht immer wurde die eine Million Euro an die Spieler ausgehändigt. Rekord-Gewinner der bislang höchsten Summe ist Nadja Sidikjar. Sie gewann bei einem "Jackpot-Special" insgesamt 1.538.450 Euro!

31 Kandidaten gingen bislang komplett leer aus. Eine Kandidatin vermasselte sogar die 50-Euro-Frage.

Übrigens: Nicht nur "Wer wird Millionär" wird in den Studios in Hürth bei Köln aufgezeichnet, sondern auch die österreichische Variante "Die Millionenshow". Die Show für Österreich wird seit 2000 im ORF ausgestrahlt.

Moderator ist hier der Österreicher Armin Assinger, der also immer vom Nachbarland nach Köln fliegen muss.

Wartezeit für Zuschauer beträgt 4 Jahre!

Leon Windscheid gewann bei WWM die eine Million Euro.
Leon Windscheid gewann bei WWM die eine Million Euro.  © DPA

Wer bei "Wer wird Millionär" einfach nur im Studio zuschauen möchte, braucht sehr viel Geduld.

"Die momentane Wartezeit für Eintrittskarten beträgt circa 4 Jahre. Die Vergabe der Tickets für diese TV-Show erfolgt nur über unsere Interessentenliste", heißt es bei der Produktionsfirma Endemol.

Dazu kommt: Die Tickets für die Zuschauer der Show kosten Geld. Ehemalige Besucher berichten von Gebühren in Höhe von rund 30 Euro.

Dafür gibt's immerhin eine Studioführung, die Aufzeichnung mit Günther Jauch - und auch ein Gratis-Hustenbonbon.

Wer selbst als Kandidat an der Show teilnehmen will, muss einen Euro als Gebühr zahlen.

Unangenehmer Aspekt für Begleiter: Laut Zuschauerberichten ist während der gesamten Produktion eine Kamera samt Scheinwerfer auf die Begleitung gerichtet.

Es steht also nicht nur der Kandidat im Rampenlicht.

Marcel Reich-Ranicki als prominenter Telefonjoker

Der Moderator Günther Jauch in seinem Element.
Der Moderator Günther Jauch in seinem Element.

Bislang brauchten zwei Kandidaten jeweils Sendeplatz in drei nacheinander ausgestrahlten Folgen.

2012 und 2015 lösten die Kandidaten bei diesem Fragen-Marathon mit Günther Jauch am Ende auch die Millionen-Frage bei "Wer wird Millionär".

Etliche Promis hatte Günther Jauch bislang in seinen Promi-Specials zu Gast. Vor rund 10 Jahren war ein guter Freund von Günther Jauch dabei: Thomas Gottschalk. Und der versprach einen noch legendäreren Telefon-Joker: Marcel Reich-Ranicki (†) sollte ihm helfen.

Und so kam es, das der einstige Literatur-Papst letztlich als Joker bei der Millionenfrage half und Thomas Gottschalk die Million gewann. Übrigens: Diese Kandidaten aus dem Jahr 2018 wird der Moderator garantiert nicht so schnell vergessen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0