Er bellte um sein Leben: Hund vor Kältetod gerettet

Der Langhaarterrier wurde auf den Namen "Columbus" getauft.
Der Langhaarterrier wurde auf den Namen "Columbus" getauft.  © Polizei

Werdau - Ein Langhaarterrier aus Werdau hat sein Leben einer aufmerksamen Taxifahrerin und der Polizei zu verdanken.

Mehr als eine Stunde bellte der Rüde um sein Leben, angebunden am Bahnhofsgebäude, schutzlos der klirrenden Kälte ausgeliefert.

"Einer Taxifahrerin war das Tier aufgefallen, sie alarmierte uns", sagt Polizeisprecher Christian Schünemann. Eine Streife des Werdauer Reviers fuhr zum Bahnhof, kassierte den Rüden ein und brachte ihn ins Warme. "Er hat die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbracht, wo er sich aufwärmen und in Ruhe schlafen konnte."

Die Polizisten sorgten für Wasser und Futter. "Er ist total lieb, verhält sich ruhig."

Unterdessen hat die Fahndung nach dem Besitzer des auf den Namen "Columbus" getauften Tieres begonnen. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz droht. Eine Steuermarke hat das Tier nicht. "Finden wir keinen Besitzer, kommt der Hund ins Tierheim", so Schünemann.

Wer Hinweise zum Hund geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Werdau, Telefon 03761/70 20.

Eine Taxifahrerin bemerkte "Columbus" und alarmierte die Polizei.
Eine Taxifahrerin bemerkte "Columbus" und alarmierte die Polizei.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0