Werden jetzt die Kita-Gebühren in Dresden erhöht?

Dresden - Gnadenfrist für die Geldbörsen der meisten Dresdner Eltern!

Dresdens Eltern müssen für die Betreuung ihrer Kinder vorerst nicht tiefer in die Tasche greifen.
Dresdens Eltern müssen für die Betreuung ihrer Kinder vorerst nicht tiefer in die Tasche greifen.  © dpa/Julian Stratenschulte

Weil sich Stadtrat und Verwaltung nicht auf einen Fahrplan für weitere Erhöhungen einigen können, bleibt vorerst alles beim Alten.

Eigentlich hätten die Elternbeiträge bereits zum 1. September teilweise um bis zu 9 Euro pro Kind steigen sollen.

Doch das will außer Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (56, CDU) sonst niemand in Verwaltung und Rat. Hintergrund ist ein neuer Landeszuschuss, den Vorjohann nicht ausreichend an die Eltern weiterleiten will.

"Doch der Freistaat will nicht in erster Linie die Kommune, sondern die Eltern entlasten. Wir brauchen eine Lösung", so die Bildungsexpertin der CDU im Stadtrat, Heike Ahnert (38).

Die Kita-Gebühren könnten daher weniger stark oder auf absehbare Zeit gar nicht mehr steigen. Das fordern zum Beispiel Grüne und AfD.

Die Entscheidung im Rat wird am Donnerstag zumindest erneut vertagt.

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0