Nach Antrag der Umwelthilfe: Werden Silvester-Böller in Leipzig verboten?

Leipzig - Es verursacht Müll, Lärm und kann gefährlich sein: Das Feuerwerk an Silvester hat Freunde wie Feinde. Die Deutsche Umwelthilfe hat nun einen Antrag auf ein kommunales Böllerverbot in verschiedenen Städten gestellt. In Leipzig gibt es darauf eine klare Antwort.

Vor allem in der Innenstadt wird an Silvester ordentlich mit Raketen rumgeballert.
Vor allem in der Innenstadt wird an Silvester ordentlich mit Raketen rumgeballert.  © Sebastian Willnow/dpa

Für 100 deutsche Städte hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) einen formalen Antrag auf Erlass eines kommunalen Böllerei-Verbots gestellt, unter anderem auch in Leipzig.

Man würde den Jahreswechsel gerne ohne verpestete Luft, brennende Häuser, verletzte Menschen und verängstigte Tiere durch archaische Schwarzpulver-Böllerei genießen, so der Bundesgeschäftsführer der DUH. Für den Antrag gäbe es bereits breite Unterstützung in der Bevölkerung, die auch eine Petition dazu unterzeichnen konnte.

Die Stadt Leipzig hat ein solches Böllerverbot entschieden zurückgewiesen. Wie sich Umweltbürgermeister Heiko Rosental gegenüber Radio Leipzig äußerte, sähe die Kommune keine Rechtsgrundlage, ein generelles Verbot auszusprechen.

"Stattdessen setzen wir auf einen freiwilligen Verzicht", so Rosental.

Der Countdown läuft - auch in diesem Jahr mit Silvesterböllern.
Der Countdown läuft - auch in diesem Jahr mit Silvesterböllern.  © Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0