Werner Fahle tritt zurück: Nach Wollitz jetzt auch Präsident von Cottbus weg

Cottbus - Bei Fußball-Regionalligist Energie Cottbus kehrt auch kurz vor Weihnachten keine Ruhe ein. Zwei Tage nach Trainer Claus-Dieter Wollitz trat am Sonntagabend auch Präsident Werner Fahle mit sofortiger Wirkung zurück.

Claus-Dieter Wollitz verlässt Energie Cottbus zum Jahresende.
Claus-Dieter Wollitz verlässt Energie Cottbus zum Jahresende.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das teilte der Club am Montag mit. Zuerst hatte die "Lausitzer Rundschau" darüber berichtet. Fahles Nachfolger wird der bisherige Verwaltungsratsvorsitzende Matthias Auth.

"In einigen Dingen, insbesondere der Trainerfrage, gab es unterschiedliche Auffassungen innerhalb des Vereins, die nicht in Übereinstimmung zu bringen waren. Dies vorangestellt und in Anbetracht meiner persönlichen Lebensplanung, lege ich hiermit mein Amt formal zum 31. Dezember 2019 nieder und werde es per 23. Dezember ruhen lassen", teilte Fahle mit.

Sein Nachfolger Auth meinte: "Gemeinsam mit meinen Gremienkollegen wollen wir die Balance zwischen wirtschaftlicher Stabilität und sportlichem Erfolg finden und umsetzen."

Zuletzt war öffentlich immer wieder über das Verhältnis zwischen Wollitz und der Vereinsführung diskutiert worden. Der 54 Jahre alte Trainer hatte polarisiert und die Anerkennung seiner Arbeit vermisst. Nach dem Drittliga-Abstieg musste Wollitz im vergangenen Sommer ein völlig neues Team aufbauen.

Energie geht als Spitzenreiter der Nordost-Regionalliga in die Festtagspause. Interimsmäßig wird Nachwuchsleiter Sebastian König ab 1. Januar neuer Chefcoach.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0