Phantombild-Fahndung: Geldbörsen-Räuber bedroht Opfer mit Pistole

Wernigerode - Im Harz wurde ein 56 Jahre alter Mann von einem Räuber überfallen. Er drohte ihm mit einer Pistole, entkam mit der Geldbörse seines Opfers. Jetzt liegt auch ein Phantombild des mutmaßlichen Täters vor.

Dieser Mann soll dem 56-Jährigen am 11. Januar aufgelauert und ihn ausgeraubt haben.
Dieser Mann soll dem 56-Jährigen am 11. Januar aufgelauert und ihn ausgeraubt haben.  © Polizei

Am 11. Januar war der 56-Jährige auf dem Johanniskirchweg in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) unterwegs. Gegen 23.50 Uhr wurde er plötzlich von einem Unbekannten von hinten angegriffen.

"Unter dem Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes forderte der unbekannte Täter die Herausgabe von Bargeld und konnte das Portemonnaie des Opfers erbeuten", so Polizeioberkommissarin Ulrike Dallmann-Wagner.

Der Täter sei anschließend in Richtung Grüne Straße/Albert-Bartel-Straße geflüchtet. Das Opfer konnte noch sehen, wie der Mann in Richtung Bahnhofsstraße ging und am Hotel "Altora" in Richtung Altstadtkreisel abbog.

In der Geldbörse befanden sich laut den Aussagen des 56-Jährigen Bargeld, diverse Personaldokumente und eine Bankkarte. Bei dem Überfall wurde er nicht verletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • 1,68 bis 1,72 Meter groß und schlanke, normale Figur
  • Dreitagebart
  • südländische Erscheinung
  • buschige zusammengewachsene Augenbrauen
  • sprach deutsch, vermutlich mit Akzent
  • dunkle Kapuzenjacke mit großflächigen Rückenaufdruck in weiß
  • unter der Kapuze ein schwarzes Basecap ohne Aufdruck
  • dunkle Jogginghose mit zwei weißen Streifen am Hosenbein, möglicherweise von "Adidas"
  • schwarze Fingerhandschuhe ohne Fingerkuppen

Dallman-Wagner: "Der auf dem Phantombild abgebildete Mann steht im dringenden Verdacht, diese Tat begangen zu haben."

Wer erkennt die abgebildete Person oder kann sachdienliche Angaben zu ihr machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03941674293 entgegen.

Kurz vor Mitternacht geschah die Tat.
Kurz vor Mitternacht geschah die Tat.  © 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0