Sonne sorgt für hohe Ozon-Werte im Westen

Wesel/NRW – Die aktuelle Hitzewelle beschert NRW auch eine hohe Ozon-Konzentration. An einer Messstation wurde die erste Meldegrenze überschritten.

NRW steht eine heiße Woche bevor.
NRW steht eine heiße Woche bevor.  © Martin Gerten/dpa

In Wesel wurden am Dienstag 191 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen.

Alle anderen Messstellen blieben unterhalb der Meldegrenze von 180 Mikrogramm, wiesen aber größtenteils ebenfalls stark erhöhte Werte auf. In Hürth gab es etwa den Wert 176, in Duisburg 169.

Das Landesumweltamt in Essen riet Menschen, die auf Ozon empfindlich reagieren, Anstrengungen im Freien zu vermeiden.

Ozon ist ein farbloses und giftiges Gas in der Atmosphäre. Es kann die Schleimhäute reizen sowie Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen hervorrufen.

Überschreitet die Konzentration die Menge von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter, muss die Öffentlichkeit informiert werden. Ab 240 Mikrogramm gelten die Warnungen für alle Menschen.

Die Hitzewelle in NRW sorgt auch für steigende und damit gefährliche Ozon-Werte (Symbolbild).
Die Hitzewelle in NRW sorgt auch für steigende und damit gefährliche Ozon-Werte (Symbolbild).  © Frank Rumpenhorst/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0