Krass: So sieht ein Ex-Fußball-Weltstar zwei Wochen nach seinem Karriereende aus!

Utrecht (Niederlande) - Krasse Veränderung! Ex-Weltstar Wesley Sneijder (35) genießt offenbar das Leben als Fußball-Rentner. Das wurde beim Eredivisie-Spiel zwischen dem FC Utrecht und VVV-Venlo (1:2) deutlich, wo er auf der Tribüne saß und von einer Kamera aufgenommen wurde.

Wesley Sneijders (r.) größter sportlicher Moment: Mit Inter Mailand schlug er 2010 im Finale der Champions League den FC Bayern München mit 2:0.
Wesley Sneijders (r.) größter sportlicher Moment: Mit Inter Mailand schlug er 2010 im Finale der Champions League den FC Bayern München mit 2:0.  © DPA

Mit erkennbarem Bauchansatz, Sonnenbrille und einem Getränk kehrte Sneijder auf seinen Sitz in der Loge zurück und nahm wieder Platz.

Dieses gerade mal acht Sekunden kurze Video ging rasend schnell um die Welt und sorgte für viel Spott: "Wesley, wie ist das überhaupt möglich?!", wundert sich eine Twitter-Seite.

Eine andere macht eine freche Anspielung auf eine bekannte Fast-Food-Kette.

Das Erstaunen ist vor allem deshalb so groß, weil Sneijder während seiner aktiven Zeit immer rank und schlank war.

Erst am 12. August hatte er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt, nachdem er sie seit Januar 2018 in Katar beim Al Gharafa Sports Club ausklingen ließ. Dort zeigte der Zehner, dass er für die Stars League und die asiatische Champions League noch immer zu gut ist.

In wettbewerbsübergreifend 27 Spielen kam er auf 16 Tore und sechs direkte Vorlagen.

Bei einem Ausnahmekönner allerdings wenig verwunderlich. Schließlich spielte der 134-fache niederländische Nationalspieler (30 Tore) auch bei Real Madrid und Inter Mailand.

Wesley Sneijder wurde 2010 Champions-League-Sieger mit Inter Mailand gegen den FC Bayern München

Wenige Monate später erlebte Wesley Sneijder (r.) einen seiner bittersten Momente: Die Niederlande verloren das legendäre WM-Finale 2010 gegen Spanien nach Verlängerung und vielen Fouls mit 0:1. Torschütze: Andres Iniesta (l.).
Wenige Monate später erlebte Wesley Sneijder (r.) einen seiner bittersten Momente: Die Niederlande verloren das legendäre WM-Finale 2010 gegen Spanien nach Verlängerung und vielen Fouls mit 0:1. Torschütze: Andres Iniesta (l.).  © DPA

Ausgebildet wurde der in Utrecht geborene Kicker seit 1991 in der berühmten Nachwuchsakademie von Ajax Amsterdam und schaffte dort den Sprung ins Profi-Team, für das er am 2. Februar 2003 beim 6:0-Auswärtssieg bei Willem II Tilburg sein Debüt gab. Doppelter Torschütze damals: Ein gewisser Zlatan Ibrahimovic!

Es folgten 179 weitere Einsätze, 58 Tore, 45 direkte Vorlagen, zwei niederländische Meisterschaften und Pokalsiege und einmal der Superpokalsieg.

Erst 2007 zog es ihn für damals stolze 27 Millionen Euro Ablöse zu den "Königlichen" nach Madrid. Dort sorgte die niederländische Fraktion um ihn, Ruud van Nistelrooy und Arjen Robben an der Seite von Christoph Metzelder, Sergio Ramos und Raúl für Furore.

Mehr als eine Meisterschaft und ein Superpokalsieg sprang aber nicht heraus, das zweite Jahr an der Seite von Klaas-Jan Huntelaar und Rafael van der Vaart war nicht mehr seines.

Deshalb zog es ihn 2009 nach 66 Spielen (je elf Tore und Vorlagen) für 15 Millionen Euro weiter zu Inter Mailand.In Italien lief es rund. Er wurde 2010 Champions-League-Sieger, gewann im Finale mit 2:0 gegen den FC Bayern München und bereitete den ersten Treffer genial vor, wurde dazu italienischer Meister und Pokalsieger.

Legende bei Galatasaray Istanbul: Wesley Sneijder begeisterte die Fans der "Löwen"

So sieht Wesley Sneijder zwei Wochen nach seinem Karriereende aus.
So sieht Wesley Sneijder zwei Wochen nach seinem Karriereende aus.  © Screenshot/Twitter/ Alexis Guerreros

Wenige Monate später verlor er jedoch das Finale der Weltmeisterschaft gegen Spanien nach Verlängerung mit 0:1. Ihm und auch den anderen Stars der "goldenen" niederländischen Generation blieb die Krönung verwehrt.

Dafür gewann er mit Inter die Klub-WM, wurde erneut Pokalsieger und Superpokalsieger, bevor er nach 116 Partien (22 Tore, 35 Vorlagen) 2013 für 7,5 Millionen Euro zu Galatasaray Istanbul in die Türkei wechselte, wo er noch vier Jahre kickte.

Sneijder erweiterte seine Titelsammlung um zwei türkische Meisterschaften, drei Pokal- und Superpokalsiege und war bei den "Löwen" eine Legende.

2017 zog es ihn nach Frankreich zum OGC Nizza, wo er allerdings fast nicht mehr zum Einsatz kam, weshalb der Holländer dieses Missverständnis schnell beendete und nach Katar ging.

Sneijder war berühmt für seine überragende Technik, seine Spielintelligenz und vor allem seine genialen Pässe.

Wie er seine Mitspieler einsetzte, war weltklasse und genau aus diesem Grund hielt sich der Star auch so lange auf so hohem Niveau als überragender Zehner. Er war einer der besten seiner Generation.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/ Alexis Guerreros

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0