Ist Westsachsen bald die wichtigste Region im Freistaat?

Volkswagen Sachsen feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum in Zwickau.
Volkswagen Sachsen feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum in Zwickau.

Zwickau - Die Region Westsachsen gilt als industrieller Motor des Freistaats Sachsen.

Hier nahmen Unternehmen wie der Autobauer Audi oder Marken wie die Plauener Spitze ihren Anfang. Zudem gilt das Gebiet rund um Zwickau und Chemnitz durch Volkswagen Sachsen und zahlreiche Zulieferer als Zentrum der ostdeutschen Automobilindustrie.

Laut Statistischem Landesamt sind rund ein Drittel der Industrieunternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz im Kraftfahrzeugbau tätig.

Die Region zwischen Chemnitz und Vogtland ist breit aufgestellt: Im Landkreis Zwickau zählt die Industrie- und Handelskammer 18.600 Firmen, wovon 67 direkt als Zulieferer und weitere 198 Metallbaubetriebe teils für den Fahrzeugbau produzieren.

"Der Kreis Zwickau ist mit einem Monatsumsatz von rund 725 Millionen Euro der wirtschaftlich stärkste in Südwestsachsen", sagt Kathrin Buschmann von der Regionalkammer Zwickau.

Im Vogtlandkreis sei der Mittelstand kleinteiliger und damit krisenfester, berichtet Michael Barth von der Regionalkammer Plauen.

Demnach hätten von rund 15 000 Mitgliedern nur 170 Firmen mehr als 50 Mitarbeiter. Zum Vergleich: Der Zwickauer Landkreis zählt knapp 500 Mittelständler in dieser Größenordnung.

Insgesamt zählt die IHK im gesamten Kammerbezirk 91.400 Firmen, davon allein 5.500 Industriebetriebe.

Die Automobilindustrie in Westsachsen gilt als Zugpferd der sächsischen Wirtschaft.
Die Automobilindustrie in Westsachsen gilt als Zugpferd der sächsischen Wirtschaft.

Fotos: imago/StarMedia


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0