Sturmböen und Gewitter: Hier wird es richtig ungemütlich!

Deutschland - Kurz vor dem Wochenende nähert sich ein Tiefdruckgebiet Deutschland, das bis zu 80 km/h starke Sturmböen mit sich bringt.

Örtlich ist ein Regenschirm von Nöten. Dunkle Wolken zumindest gibt es fast überall.
Örtlich ist ein Regenschirm von Nöten. Dunkle Wolken zumindest gibt es fast überall.  © Bildmontage: DWD/123RF sabphoto/123RF Ralf Maassen

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) soll es am heutigen Donnerstagnachmittag stürmisch werden. Ein Tiefdruckgebiet soll sich nämlich zwischen Island und Großbritannien befinden.

Das führt zu einem überwiegend bewölkten Himmel über Deutschland, durch den die Sonne nur selten scheinen kann. Im Südwesten soll es am Donnerstag auch kurz regnen können, so die Wetterexperten.

Zusätzlich zu dieser Wolkendecke kündigt sich für den heutigen Donnerstag starker Wind aus dem Süden an. Die stürmischen Böen sollen in Mittelgebirgen 70 km/h erreichen.

In den höheren Regionen des Schwarzwaldes, Harzes und in den Alpen sollen sogar Winde bis 80 km/h möglich sein.

Die Stürme und der Regen sollen in der Nacht schon wieder nachlassen. Im Süden soll dafür Nebel aufziehen, der für Sichtweiten unter 150 Metern sorgt.

Am morgigen Freitag jedoch, so kündigt es der DWD an, können einzelne kurze Gewitter im Nordwesten Deutschlands nicht ausgeschlossen werden. In der Mitte soll es bei Regen bleiben. In höheren Gebirgen wird auch am morgigen Freitag wieder vor stürmischen Böen gewarnt.

Titelfoto: Bildmontage: DWD/123RF sabphoto/123RF Ralf Maassen

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0