Trübe Aussichten, Schmuddelwetter: Das erwartet Euch in den nächsten Tagen

Deutschland - Derzeit hängen noch nasskalte Luft und dunkle Wolken über vielen Teilen von Deutschland. Das liegt am Regentief, das Mittwoch für sehr hartnäckigen Nebel sorgt. Sonne ist da leider kaum in Sicht, das ändert sich aber bald!

Vom Nebel verschluckt wurden am Dienstag Spaziergänger auf dem Feldbergplateau im Taunus. In den nächsten Tagen soll es auch in andernorts oft nebelig sein.
Vom Nebel verschluckt wurden am Dienstag Spaziergänger auf dem Feldbergplateau im Taunus. In den nächsten Tagen soll es auch in andernorts oft nebelig sein.  © Dorothee Barth/dpa

Im Nordosten kann es auch noch den ein oder anderen Regentropfen geben. Insgesamt ist es ziemlich trübe und nur zwei bis acht Grad warm. Doch das soll sich bald ändern!

Laut wetter.de setzt sich nämlich eher ruhiges Novemberwetter durch.

Sonne und Wolken kämpfen dann zwar im Wechsel um die Vorherrschaft, genauso Nebel und Hochnebel. Dafür regnet es kaum noch und die Temperaturen sind bei vier bis zehn Grad recht mild.

Und am Wochenende wird es sogar noch schöner: mit Sonnenschein und Temperaturen bis 13 Grad! Auch in der Nacht fallen die Werte nicht unter null Grad!

Bis dahin müsst Ihr aber noch ein bisschen das triste (Niesel-) Wetter aushalten: Vor allem im Osten ist es grau und mild, der Westen zeigt sich hell und kalt, nachts ist dort auch leichter Frost möglich.

Und wann kommt der Winter, werden Ihr Euch jetzt fragen. Schließlich öffnen bald die Weihnachstmärkte und da wären ein paar Schneeflocken doch schön. Hier die weniger gute Nachricht: Laut wetter.de ist ein Wintereinbruch in Deutschland erstmal nicht in Sicht.

Titelfoto: Screenshot wetter.de, Dorothee Barth/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0