Schwere Sturmböen! Unwetterwarnung für Frankfurt und ganz Hessen

Offenbach am Main - Nach dem Schmuddel-Wetter am Montag müssen die Menschen in Frankfurt und ganz Hessen am Dienstag zusätzlich auch noch mit Sturm rechnen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach hat eine Unwetterwarnung herausgegeben!

Der Deutsche Wetterdienst (Grafik) warnt vor schweren Sturmböen.
Der Deutsche Wetterdienst (Grafik) warnt vor schweren Sturmböen.  © Montage: 123RF/Ralf Maassen, Deutscher Wetterdiens

Die Meteorologen des Wetterdienstes in Offenbach sagen für den Dienstag in Hessen Schauer, Graupelgewitter und Schneefall voraus.

Dabei soll die Schneefallgrenze im Tagesverlauf auf bis zu 400 Höhenmeter sinken.

Zudem warnen die Experten vor Sturm. Für ganz Hessen gilt deshalb eine Unwetterwarnung der Stufe 2 des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Es wird immer heißer, doch: Wetterdienst warnt vor heftigen Unwettern und Waldbränden!
Wetter Es wird immer heißer, doch: Wetterdienst warnt vor heftigen Unwettern und Waldbränden!

In Schauer- und Gewitternähe wird vor schweren Sturmböen gewarnt.

Die Temperaturen liegen in Darmstadt, Frankfurt und Kassel am Dienstag demnach bei 4 bis 7 Grad, im Bergland kühler (4 bis 2 Grad).

Das ungemütliche Wetter hält in der Nacht zu Dienstag an. Die Temperaturen sinken dann laut DWD auf 3 bis 0 Grad, im höheren Lagen 0 bis -2 Grad.

Es bestehe Glätte-Gefahr. Der Wind soll in der Nacht jedoch nachlassen.

Das Wetter am Mittwoch in Frankfurt und ganz Hessen

Der Mittwoch in Frankfurt und Hessen wird laut Wetterdienst wechselnd bis stark bewölkt. Regen- Graupel- und Schneeschauer sind weiterhin möglich, sollen jedoch zum Abend hin nachlassen.

Es bleibt mit Höchstwerten im Flachland von 4 bis 8 Grad kühl. In der Nacht zu Donnerstag fallen die Werte laut DWD-Vorhersage auf 3 bis 1 Grad, im Bergland auf bis zu -2 Grad. Gebietsweise drohe Glätte durch überfrierende Nässe.

Feuerwehr mahnt: Bei Gefahr den Notruf 112 wählen

Update, 9.20 Uhr: Die Feuerwehr in Hanau warnte die Bevölkerung über den Kurznachrichtendienst Twitter ebenfalls vor Gewitter und starken Windböen.

Wie es in den Tweet heißt, soll bei umgestürzten Bäumen oder bei Gebäudeteilen, die abzustürzen drohen, immer der Notruf 112 gewählt werden.

Polizei in Frankfurt warnt auf Twitter vor Sturmböen

Titelfoto: Montage: 123RF/Ralf Maassen, Deutscher Wetterdiens

Mehr zum Thema Wetter: