Sandsturm, abgedeckte Dächer, Unfälle, abgesagte Veranstaltungen: Sturm-Chaos in Mitteldeutschland

Sachsen-Anhalt - Das Sturmtief "Bennet" hat am Montag auch Sachsen-Anhalt hart getroffen und für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW) gesorgt.

Der Sturm forderte am Mittag bereits zwei Verletzte.
Der Sturm forderte am Mittag bereits zwei Verletzte.  © Tom Wunderlich

In der Liebknechtstraße in Magdeburg verselbstständigten sich Wellblechdächer. Die Einsatzkräfte, allen voran die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr, konnte nur unter erhöhter Vorsicht arbeiten. Immer wieder flogen große Metallteile durch die Luft.

Die Sturmböen forderten außerdem zwei Verletzte auf der A2. Die beiden Insassen eines Chevrolet waren in Richtung der B 189 unterwegs, als der Kleinwagen von einer Windböe erfasst und nach links gedrückt wurde. Die Fahrerin lenkte nach links und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Wagen überschlug sich mehrfach auf dem angrenzenden Feld. Beide Insassen wurden bei dem Unfall verletzt.

Auch auf der A14 zwischen Halle (Saale) und Magdeburg kam es zu Turbulenzen. Der schwere Sturm machte vor allem jenen zu schaffen, die mit einem Lkw ohne Ladung unterwegs waren. Bei Löbejün lösten sich die Planen von einem Lkw-Anhänger. Das Fahrzeug drohte umzukippen.

In der Nacht zum Dienstag werden in dem Bundesland weitere Sturm- und Orkanböen erwartet. Außerdem kann es vereinzelt gewittern und schneien (TAG24 berichtete). Autofahrer werden also zu äußerster Obacht angehalten!

Auch in >> Hessen und >> Bayern gab es große Schäden durch "Bennet".

UPDATE, 16.15 Uhr: Auf der Autobahn 38 zwischen Eisleben und Querfurt wurde am Montagmittag kurz hintereinander in jede Fahrtrichtung jeweils einen Lastwagen umgeweht, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Während der Verkehr in Richtung Halle zumindest über den Standstreifen an dem umgekippten Fahrzeug vorbei geleitet wurde, musste die A 38 in der Gegenrichtung gesperrt werden. Letzte freie Ausfahrt ist Querfurt, hieß es. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, war zunächst nicht abzusehen.

Einsatzkräfte sicherten in Magdeburg die Wellblechdächer einer Lagerhalle.
Einsatzkräfte sicherten in Magdeburg die Wellblechdächer einer Lagerhalle.  © Tom Wunderlich
Gefährliche Situationen spielten sich am Montagnachmittag auf der A14 ab.
Gefährliche Situationen spielten sich am Montagnachmittag auf der A14 ab.  © Matthias Strauss
Naturschauspiel in der Altmark: Ein heftiger Sandsturm fegte am Montagnachmittag mit 80 bis 100 km/h über die Felder am Stadtrand von Gardelegen.
Naturschauspiel in der Altmark: Ein heftiger Sandsturm fegte am Montagnachmittag mit 80 bis 100 km/h über die Felder am Stadtrand von Gardelegen.  © Matthias Strauss
Zeitweise betrug die Sichtweite keine zehn Meter.
Zeitweise betrug die Sichtweite keine zehn Meter.  © Matthias Strauss
Das Musical über Michael Jackson kann am Montagabend nicht aufgeführt werden. Das Dach der Getec-Arena in Magdeburg ist nach dem Sturm undicht.
Das Musical über Michael Jackson kann am Montagabend nicht aufgeführt werden. Das Dach der Getec-Arena in Magdeburg ist nach dem Sturm undicht.  © Tom Wunderlich

UPDATE, 17.45 Uhr: Ein Teil des Daches der Getec-Arena in Magdeburg wurde durch den Sturm abgedeckt. Teile der sich darunter befindlichen Dämmung wurde auf die Friedrich-Ebert-Straße geweht. Die Straße ist voll gesperrt. Die "BEAT IT!"-Show, die für den heutigen Abend geplant war, musste abgesagt werden. In der Etage unter dem offenen Dach fingen Mitarbeiter das eindringende Regenwasser mit Eimern auf.

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0