Unbeständiges Wetter in Sachsen: Milde Temperaturen, dafür Böen und Schneeregen

Dresden - Glühwein, Jagertee oder Glögg? Handbrot, Langos, oder doch lieber Bratwurst? Die Entscheidung auf den Sachsens Weihnachtsmärkten ist oftmals schwer. Das Wetter im Freistaat ist da ähnlich gestrickt: Die kommenden Tage bieten nämlich von Allem etwas - eine Art Leipziger Allerlei, welches Frau Holle sich nur zaghaft zu kosten traut.

Der Osten Sachsens ist am Donnerstag deutlich freundlicher. Im trüben Erzgebirge und Vogtland hingegen ist vereinzelt mit Schnee und Schneeregen zu rechnen.
Der Osten Sachsens ist am Donnerstag deutlich freundlicher. Im trüben Erzgebirge und Vogtland hingegen ist vereinzelt mit Schnee und Schneeregen zu rechnen.  © Screenshot/wetteronline.de

Nachdem es am Mittwoch in Kammlagen teils zu Windböen kommt, schüttelt die gute Dame nur zaghaft und mit wenig Lust ihre Betten aus.

Im Gebirge sorgt dies für leichten Schneefall, in der Nacht zu Donnerstag auch in tiefen Lagen zumindest für Schneeregen - man nimmt halt was man kriegen kann.

Nichts Halbes und nichts Ganzes, so auch das Motto für die kommenden Tage.

Der Donnerstag wirft neben dichten Wolken im Süden und Südwesten des Freistaates auch teils längere sonnige Abschnitte in Dresden, Bautzen und der Lausitz mit in den Römertopf.

Neben einigen Schauern und ein paar kleinen Flockenwirbeln, muss man sich im Bergland auf Temperaturen zwischen -2 und 3 Grad einstellen.

Tageshöchstwerte kann die Landeshauptstadt für sich verbuchen. Hier werden bis zu 6 Grad erreicht. Am Fichtelberg liegen die Temperaturen zwischen 0 und -3 Grad Celsius, Leipzig und Torgau dürfen sich auf jeweils 5 Grad Celsius freuen.

In der Nacht wird es dann etwas ungemütlicher. Teils böiger Südostwind lässt die Temperaturen um den Gefrierpunkt eisiger wirken als sie sind. In den Kammlagen ist sogar mit Sturm zu rechnen.

Temperaturen klettern am Wochenende nach oben

Der dritte Advent wird am Dresdner Striezelmarkt wird wolkig, böig aber mit knapp 10 Grad ordentlich mild.
Der dritte Advent wird am Dresdner Striezelmarkt wird wolkig, böig aber mit knapp 10 Grad ordentlich mild.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, wird der Freitag dann deutlich wolkiger. Dazu gesellt sich Niederschlag. Im Bergland mehr Chancen auf Schnee, partiell aber auch in den tieferen Lagen. Dort entpuppen sich die Flocken jedoch schnell als Mogelpackung und wandeln sich zu Regentropfen um. Ärgerlich.

Dem Schmuddelwetter zum Trotz steigen die Temperaturen dann am Wochenende noch einmal an. Während sich der Samstag von seiner deutlich nasseren Seite zeigt, wird es am Sonntag in nahezu dem gesamten Freistaat viel freundlicher.

In der Landeshauptstadt könnte es zum dritten Advent sogar knapp zweistellig werden, während in und um Leipzig bei etwas kühleren 7 bis 8 Grad mit Böen gerechnet werden muss. Im Vogtland klettert das Thermometer bei schwachem Wind auf bis zu acht Grad.

The trend ist ja bekanntlich your friend. Und auch wenn es keinen wirklichen (Winter)trend gibt, so rücken die Feiertage immer näher.

Also packt eure Friends ein und auf zum gemeinsamen Bummeln auf die nächstgelegenen Weihnachtsmärkte. Diese haben nämlich im Freistaat noch gut zwei Wochen lang für Euch geöffnet.

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0