Früh Frost, am Tag 24 Grad: Zickzack-Wetter macht die Sachsen verrückt

Früh ist es in Sachsen schon fast herbstlich.
Früh ist es in Sachsen schon fast herbstlich.  © dpa/Sebastian Kahnert

Dresden - Viele sind in diesen Tagen mit Schmerzen in Schulter, Genick oder Kopf aufgewacht! Der Grund ist simpel: Das Wetter schlägt um. Aus dem Sommer wird Herbst. Zwar viel zu früh (wie viele schimpfen), aber dieses Jahr ist zeitig dran.

Und da beginnt das Problem: Während nachts vielerorts schon Bodenfrost herrscht (wie in der Nacht zu Dienstag) steigen die Temperaturen tagsüber auf bis 25 Grad und mehr.

Bei empfindlichen Menschen sorgt das für gesundheitliche Probleme. Die sogenannten "Wetterfühligen" haben Kopf- und Gliederschmerzen bis hin zur Migräne, Schwindelanfälle und Kreislaufprobleme.

Dieses belastende Zickzack-Wetter geht noch einige Tage so weiter. Denn bis Mittwoch zieht ein Tief mit Regen und Sturm über Sachsen, was wieder zu großen Luftdruckschwankungen führt.

Also, genießt den warmen Dienstag, denn danach sacken die Temperaturen auf 15 Grad ab und es wird regnen. Doch die Hoffnung stirbt zu letzt, denn auch die Monate September und Oktober können golden und warm werden...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0