So stehen die Chancen auf weiße Weihnachten!

Deutschland - Die milden Temperaturen machen die dicke Winterjacke und den warmen Glühwein tatsächlich ein wenig überflüssig. Grund dafür sind vermehrt atlantische Tiefs aus Südwesten, die uns nochmal dieses warme Wetter bescheren.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es dieses Jahr weiße Weihnachten gibt, ist sehr gering.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es dieses Jahr weiße Weihnachten gibt, ist sehr gering.  © Jan Woitas/ZB/dpa

Ab Freitag weht jedoch ein anderer Wind. Laut Wetter-Online erwartet uns am Wochenende des 4. Advents, aufgrund eines Tiefs, stellenweise Regen und Temperaturen bis zu 6 Grad.

Der Temperaturabfall beschränkt sich jedoch nur auf die zwei Tage. In der Osthälfte gibt es in der Nacht auflockernde Bewölkung, wodurch es nachhaltig trocken bleiben soll.

Ab Montag vor Heiligabend erwarten uns wieder wärmere Temperaturen. Der Grund ist die milde Luft aus Süden und Südwesten, die zu uns kommt.

Durch diesen Südwestwind kann es an Heiligabend gebietsweise bis zu 13 Grad werden, wodurch die Hoffnung auf weiße Weihnacht endgültig verschwindet.

Das letzte Mal gab es laut Wetter.com 2010 weiße Weihnachten.

Weiße Weihnachten fallen 2019 aus

Schneemann können an Heiligabend wohl nur im Gebirge gebaut werden.
Schneemann können an Heiligabend wohl nur im Gebirge gebaut werden.  © 123RF/Lyubkin Olga

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn der Weihnachtsmann mal wieder mit dem Schlitten kommen würde.

Doch welche Städte waren in der Vergangenheit überhaupt von Weißer Weihnacht gesegnet? Und die Antworten überraschen.

Denn glaubt man Wetter.de lag in den vergangenen zehn Jahren in Köln mehr Schnee (37 Zentimeter zusammengerechnet) als in München (9 Zentimeter).

Absoluter Spitzenreiter ist der Schwarzwald. Dort konnte in den letzten zehn Jahren fünf Mal in Weiß gefeiert werden. Aber auch Berlin und Schwerin seien gut weggekommen (vier Mal).

Vor allem in den Jahren 2009 und 2010 gab es reichlich Schnee. Da verteilte sich die weiße Pracht fast gleichmäßig im gesamten Bundesgebiet.

Bis Silvester wird es dann immer kälter

In Richtung Jahreswechsel fallen dann die Temperaturen.
In Richtung Jahreswechsel fallen dann die Temperaturen.  © Egbert Kamprath

Auch während der ersten beiden Weihnachtsfeiertage bleibt es mild, jedoch mit Wolken und örtlichen Schauern versehen.

Im Süden wird es vergleichsweise trocken, während im Norden mit stürmischen Böen zu rechnen ist.

Ab dem 27.12. bis zum Jahresende fallen deutschlandweit die Temperaturen. Silvester darf man deswegen die dicke Jacke nicht vergessen, da es in der Nacht bis zu -5 Grad werden können.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0