Unwetter-Gefahr: Fällt das Public Viewing ins Wasser?

Berlin - Endlich greift auch die deutsche Nationalmannschaft ins Geschehen ein. Wenn die DFB-Elf am Sonntag (17 Uhr) auf Mexiko trifft, strömen wieder zehntausende Fußballfans in die Biergärten, Restaurants oder zur Fanmeile am Brandenburger Tor.

Mit starken Regenfällen wie bei der EM 2016 müssen Fans in Berlin nicht rechnen.
Mit starken Regenfällen wie bei der EM 2016 müssen Fans in Berlin nicht rechnen.  © DPA/Screenshot wetter.de

Doch spielt das Wetter auch mit oder fällt das Public Viewing ins Wasser?

Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) sind Schauer und teils kräftige Gewitter im Norden, Süden und Osten Deutschlands möglich. Unwetter seien zwar nicht in Sicht, wegen Blitzschlaggefahr sei der Aufenthalt im Freien bei Gewitter aber dennoch keine gute Idee, mahnten die Meteorologen bereits am Freitag.

Ein Blick auf die Vorhersage zeigt, dass in der Hauptstadt am Sonntag durchaus sommerliches Wetter erwartet wird. Zwar gibt es hin und wieder starke Quellbewölkung, doch laut Deutschen Wetterdienst bleibt es meist trocken. Starkregen wie es in den letzten Wochen immer wieder mal vorkam, wird nicht erwartet. Mit etwa 26 Grad wird es zudem angenehm warm. Erst am Abend steigt das Schauerrisiko.

Auch die nächsten Tage werden ähnlich. Am Montag lässt sich die Sonne zwar weniger blicken, als noch am Sonntag, doch bei einer Höchsttemperatur um 24 Grad bleibt es überwiegend trocken. Der Dienstag startet zunächst stark bewölkt, ehe sich bei 25 bis 28 Grad immer weitere Wolkenlücken auftun.

Für Fußballfans sind das keine schlechten Voraussetzungen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte zum Public Viewing vielleicht doch an seinen Regenschirm denken.

Titelfoto: DPA/Screenshot wetter.de


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0