Gibt der WhatsApp-Account der vermissten Rebecca entscheidende Hinweise?

Berlin - Bei der Suche nach der 15-jährigen Rebecca erhofft sich die Polizei neue Hinweise in ihrem Whatsapp-Account, auf dem die Beamten nach Informationen der "BILD" nun Zugriff hat.

Die Polizei soll nun Zugriff auf den Whatsapp-Account von Rebecca haben.
Die Polizei soll nun Zugriff auf den Whatsapp-Account von Rebecca haben.  © dpa/123RF

Die Aktivitäten im berühmtesten Messenger-Dienstes des vermissten Mädchens sollen nun neue Informationen bringen.

Wie Bild berichtet, soll die Familie der Gesuchten eine neue SIM-Karte bestellt haben und diese der Polizei übergeben haben.

Rebeccas neuer Status lautet: "Dieser Anschluss wurde von der Polizei übernommen."

Gerade die Nachrichten, die kurz vor dem Verschwinden der 15-jährigen versendet wurden, sollen der Polizei neue Erkenntnisse bringen.

Ob die Beamten in einem möglichen Back-Up überhaupt Zugriff auf die Nachrichten hat, teilt die Polizei nicht mit. Außerdem soll Bild wissen, dass Rebecca am Tag ihres Verschwinden nicht mehr telefoniert haben soll.

Neben der Polizei lässt auch die Familie keine Möglichkeit aus, die 15-jährige zu finden.

Rund 70 Leute suchten am Dienstagnachmittag nach der vermissten Rebecca.
Rund 70 Leute suchten am Dienstagnachmittag nach der vermissten Rebecca.  © Morris Pudwell

Ihre Schwester, Vivien, rief zur gemeinsamen Suche auf, an der circa 70 Leute beteiligt waren. Vom U-Bahnhof Rudow wurden Wälder und Kleingarten-Kolonien durchforstet. Ohne Erfolg.

Auf Twitter und Instagram können Nutzer unter dem Hashtag "#findbecci" wichtige Hinweise oder ihre Anteilnahme posten. Seit nun einer Woche wird Rebecca vermisst.

"Becci, wir finden dich. Egal, wo du jetzt bist", schreibt die Schwester bei Instagram. Und: "Becci, wir geben nicht auf."

Mehrere Fotos des vermissten Mädchens mit den dunkelblonden Haaren und ein Video sind zu sehen. Dazu wird auch eine Telefonnummer im Festnetz angegeben.

Schon in den vergangenen Tagen verteilte die Schwester kopierte Flugblätter mit Fotos und Bitten: "Wenn ihr sie gesehen habt oder näheres wisst, meldet euch sofort."

Nach wie vor ist jeder Hinweis aus der Bevölkerung zum Verbleib der 15-Jährigen unfassbar wichtig. Das Mädchen wird wie folgt beschrieben:

15 bis 18 Jahre

1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank

braunes, schulterlanges Haar

trug rosafarbene Plüschjacke, weißen Kapuzenpullover mit Aufschrift "Rapmonster", blaue Jeans mit zerrissenen Knien und schwarz/weiße Sportschuhe

Wer hat Rebecca seit dem 18. Februar gesehen und/oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Telnummer (030) 4664 573330 (innerhalb der Bürodienstzeiten) oder (030) 4664 571100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Update, 13 Uhr

Heute hob am Britzer Garten ein Hubschrauber der Bundespolizei ab. Der Bereich Britzer Mühle am Buckower Damm soll nach BILD-Informationen mit einer Hubschrauber-Kamera abgesucht werden. Dort stehen bereits mehrere Mannschaftswagen der Polizei Berlin.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0