Mann verpasst Frau einen Kopfstoß, weil sie von seinen Fürzen angewidert ist

Wichita Falls - Aus einem gemütlichen Beisammensein auf der Couch entwickelte sich am Sonntagnachmittag im US-amerikanischen Texas ein Fall von häuslicher Gewalt. Alles begann mit einem Furz.

Christopher Ragsdale (41) rastete aus, nachdem ihm seine Freundin die Wahrheit über seine Blähungen verriet.
Christopher Ragsdale (41) rastete aus, nachdem ihm seine Freundin die Wahrheit über seine Blähungen verriet.  © Wichita Falls Police Department

Weil Ehrlichkeit bekanntermaßen am längsten währt, sprach die Freundin von Christopher Ragsdale aus, was sie dachte.

Wie die New York Post schreibt, teilte die Frau dem Mann lediglich mit, dass seine Blähungen einen üblen Geruch verströmten. Das wollte der 41-Jährige offenbar nicht wahrhaben.

Laut Polizei packte er sein Opfer an den Haaren, setzte sich auf ihren Rücken, schlang die Arme um ihren Hals und würgte sie.

Außerdem soll der US-Amerikaner die Frau mit dem Kopf gestoßen haben, ehe Polizeibeamte zu Hilfe eilten.

Diese fanden die Attackierte mit einem roten Fleck am Hals und einem roten Fleck auf der Stirn vor.

Eine Anklage erwartet nun Christopher Ragsdale, der verhaftet wurde.

Seine Kaution wurde auf 10.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 9.000 Euro) festgelegt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0