Was kann Dresden von seiner neuen WOBA erwarten?

Dresden - Die neue Dresdner Wohnungsbaugesellschaft WiD kommt langsam in Schwung. Zwei Projekte werden Anfang 2020 fertig. Auf zwei weiteren Grundstücken beginnen jetzt die Bauarbeiten. Probleme bleiben dennoch nicht aus.

Auf diesem Grundstück an der Alemannenstraße rollen in den nächsten Wochen die Bagger an.
Auf diesem Grundstück an der Alemannenstraße rollen in den nächsten Wochen die Bagger an.  © Ove Landgraf

In den nächsten Wochen starten auf den WiD-Grundstücken in Striesen (Alemannenstraße/Wittenberger Straße) und Niedersedlitz (Lugaer Straße) die Bauarbeiten für insgesamt 60 neue Wohnungen.

Derzeit werden die Baugrundstücke freigemacht und die Baustellen eingerichtet.

Eigentlich sollte längst gewerkelt werden, die Stadt fand jedoch kaum Firmen.

Positiv: Die zwei Gebäude an der Lugaer Straße erhalten Dank Extra-Fördergelder ein begrüntes Dach.

Gebaut wird bereits in Nickern und Leuben. An der Leubener Ulmenstraße fehlten ebenfalls Bauleute.

Aktuell plant die Stadt mit einer Fertigstellung im März.

An der Lugaer Straße entstehen 25 Wohnungen und 15 Pkw-Stellplätze.
An der Lugaer Straße entstehen 25 Wohnungen und 15 Pkw-Stellplätze.  © Stesad
So schick sollen die 35 Wohnungen an der Alemannenstraße aussehen.
So schick sollen die 35 Wohnungen an der Alemannenstraße aussehen.  © Stesad
Bauen gemeinsam die neue Woba "WiD" auf: Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (43, Linke) und WiD-Chef Steffen Jäckel (49).
Bauen gemeinsam die neue Woba "WiD" auf: Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (43, Linke) und WiD-Chef Steffen Jäckel (49).  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0