Widerstand gegen rechtspopulistische COMPACT-Konferenz angekündigt

Werden zur Compact-Konferenz erwartet (im Uhrzeigersinn): Martin Reichardt (AfD), Björn Höcke (AfD), Lutz Bachmann (Pegida), Jürgen Elsässer (oben links).
Werden zur Compact-Konferenz erwartet (im Uhrzeigersinn): Martin Reichardt (AfD), Björn Höcke (AfD), Lutz Bachmann (Pegida), Jürgen Elsässer (oben links).

Leipzig - Am 25. November trifft sich das "Who is Who" der rechtspopulistischen Szene Deutschlands in Leipzig.

Der genaue Veranstaltungsort ist noch geheim und wird selbst den Teilnehmern der "Compact Konferenz: 6. Konferenz für Souveränität" erst 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt.

Wer an der Preisverleihung, den Podiumsdiskussionen und Vorträgen teilnehmen soll, steht aber schon fest. Darunter sind Thüringens AfD-Chef Björn Höcke, AfD-Bundestagsabgeordneter Martin Reichardt, Pegida-Sprecher Lutz Bachmann, Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer und Oliver Hilburg, Betriebsrat bei Daimler-Benz.

Während der Konferenz möchten sich die Teilnehmer mit der Frage beschäftigen, "wie es mit Deutschland weitergehen soll", jetzt, da Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre vierte Legislaturperiode gewählt wurde.

Die Veranstalter schreiben über die Konferenz: "Die AfD ist mit einem guten Ergebnis in den Bundestag eingezogen. Dennoch müssen wir uns der traurigen Realität stellen: Auch nach dem 24. September wird Merkel weiterregieren. Was bedeutet Widerstand unter diesen Bedingungen? Wie können wir Deutschland retten? Auf der 6. COMPACT-Souveränitätskonferenz diskutieren die wichtigsten Vertreter der parlamentarischen und außerparlamentarischen Opposition."

Das Compact-Magazin sieht sich als mediales Sprachrohr der Alternative für Deutschland (AfD) und der Pegida-Bewegung aus Dresden. Es erscheinen monatlich mehrere Zehntausend Exemplare.

Doch Rechtspopulisten in Leipzig? Erfahrungsgemäß stellen sich ihnen Gegendemonstranten und Linke in den Weg und versuchen, Veranstaltungen dieser Art mit lauten Rufen und Pfiffen zu stören und durch gleichzeitige Kundgebungen zu zeigen, dass Leipzig eine weltoffene, tolerante Stadt ist. So auch am 25. November.

Das Aktionsbündnis NoCompact hat Widerstand gegen die Versammlung in der Messestadt angekündigt. "Wir wollen an den erfolgreichen Protest gegen die Compact-Konferenz 2013 in Schkeuditz anknüpfen. Damals gelang es uns, die Anfahrt und die Durchführung der Konferenz massiv zu stören", schreibt das Bündnis auf seiner Website.

Unterstützung bekommt NoCompact vom Aktionsnetzwerk "Leipzig nimmt Platz", der Antifa, den Grünen, Jusos, ver.di, dem Werk 2 und vielen anderen.

Da aktuell noch kein Veranstaltungsort für die Compact-Konferenz bekannt gegeben wurde, ist es für die Gegendemonstranten auch schwierig, etwas zu planen. Details werden wohl erst kurz vor der Veranstaltung bekannt gegeben. TAG24 bleibt dran.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0