Wie dreist ist das denn? Einbrecher beklauen Volkssolidarität

Dresden - Unbekannte sollen in der Nacht zum Donnerstag in ein Bürogebäude eingebrochen sein. Besonders dreist: In dem Büro organisiert sich ein gemeinnütziger Sozial- und Wohlfahrtsverband!

In dieses Haus wurde eingebrochen.
In dieses Haus wurde eingebrochen.  © Tino Plunert

Bei einem Einbruch in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag wurden auf der Mohorner Straße in Löbtau mehrere Büroräume durchsucht, teilt die Dresdner Polizei mit.

Dabei wurde unter anderem ein Tresor mit mehreren Schlüsseln gestohlen. Aber auch 13 Handys konnten die Diebe entwenden.

Besonders dreist: Die Büros gehören zur Volkssolidarität! Das ist ein gemeinnütziger Verband, der sich um die Pflege älterer Menschen kümmert, Physiotherapien oder auch Beratungen zu verschiedenen Themen organisiert.

In dem Gebäude auf der Mohorner Straße befindet sich so zum Beispiel auch die ambulante Pflege und ein Seniorenwohnheim der Volkssolidarität.

Schon vor zwei Jahren wurde innerhalb einer Nacht gleich zweimal bei der Volkssolidarität eingebrochen (TAG24 berichtete). Der Täter konnte damals gefasst werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum erneuten Einbruch und Diebstahl aufgenommen.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0