Wie gefährlich ist Dresden für Radfahrer?

Gutachter am Unfallort. Der Mercedes erwischte einen Radler (39) an der Löbtauer Straße.
Gutachter am Unfallort. Der Mercedes erwischte einen Radler (39) an der Löbtauer Straße.  © Tino Plunert

Dresden - Erst am Donnerstag erfasste ein Lkw einen Radler (19), verletzte ihn schwer (TAG24 berichtete). Jetzt musste schon wieder ein Radler (39) nach einem Unfall ins Krankenhaus. Sind Dresdens Pflaster besonders gefährlich?

Der jüngste Unfall geschah an der Löbtauer Straße (TAG24 berichtete): Eine Mercedesfahrerin (51) übersah gestern Früh beim Abbiegen offenbar den 39-Jährigen auf dem Radweg. Der Gestürzte kam verletzt in eine Klinik.

„Radfahrer sind in Dresden besonders stark gefährdet“, warnt Nils Larsen (33), Dresdner Vorstand des Radfahr-Clubs ADFC. „Im Vergleich mit anderen Städten passieren hier überdurchschnittlich viele Unfälle.“

Tatsächlich sind in Dresden seit Jahren mehr Radler in Unfälle verwickelt als etwa in Leipzig. Doch immerhin sinkt die Zahl der Verletzten seit drei Jahren. 2016 gab es 1026 verunglückte Radler in Dresden (2014: 1117 Verunglückte).

Der 39-Jährige wurde leicht verletzt, sein Rad ist demoliert
Der 39-Jährige wurde leicht verletzt, sein Rad ist demoliert  © Tino Plunert

„Dieses Niveau ist uns aber trotzdem noch zu hoch“, sagt Polizeisprecher Thomas Geithner (43). „Zwar gibt es aktuell keine Häufung an Unfällen. Seit Frühjahr, dem Beginn der Radsaison, haben wir aber die Kontrollen verstärkt.“

Die Verkehrspolizei achte dann etwa verstärkt auf radelnde Rotlichtsünder oder „Geisterradler“, die entgegen der Fahrtrichtung düsen - eine häufige Unfallursache.

Radler Nils Larsen sieht den Hauptgrund für die vielen Unfälle an der schlechten Infrastruktur: „Es gibt rund 300 bekannte Gefahrenstellen, wo die Stadt nichts macht oder nur langsam reagiert“, kritisiert er.

So entschärfte die Stadt erst nach dem tragischen Tod einer Radlerin (†26) die Engstelle an der Bautzener Straße. Die Unfallkommission der Stadt berücksichtigt zwar auch Radler, muss jedoch alle Interessen (Autos, Fußgänger) beachten.

Zukünftig wird’s für Radler eher noch gefährlicher: Dresden wächst weiter und immer mehr Verkehrsteilnehmer müssen sich den begrenzten Platz teilen ...

Erst am Donnerstag musste ein Radler (19) nach einem Unfall an der 
Schweriner Straße mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert 
werden.
Erst am Donnerstag musste ein Radler (19) nach einem Unfall an der Schweriner Straße mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Tino Plunert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0