Hund baden: Wie oft sollte man das tun?

Deutschland - Wenn Rex nach einem Schlammbad bis zum Himmel stinkt, muss er wohl in die Badewanne. Oder lieber nicht? Wie oft sollte man seinen Hund baden? Tipps und Wissenswertes zum Thema:
Den Hund baden: Ab und zu kann man den Wauwau richtig einshampoonieren.
Den Hund baden: Ab und zu kann man den Wauwau richtig einshampoonieren.  © 123RF: Eduardo Gonzalez Diaz

Einige Hunderassen riechen stärker als andere. Und einige Hunde lieben es, sich richtig schön im Dreck zu wälzen. Was nach dem Schlammbad bleibt? Ein penetranter Geruch.

Dann kommt Rex in die Badewanne und wird ordentlich eingeseift.

Macht man das aber zu oft, kann es dem Hund schaden. Denn die Haut des Hundes und dessen Säureschutzmantel sind sehr empfindlich.

Zu häufiges Waschen kann die Haut des Hundes stark austrocknen.

Wer seinen Hund sauber halten und gut pflegen möchte, sollte ein paar Dinge beachten, anstatt ihn zu oft zu baden.

Bloß nicht zu oft den Hund baden!

Statt den Hund zu waschen, besser umerziehen: Wenn der Hund ständig stinkt, weil er es liebt, sich draußen z.B. auf einem Feld in einem schönen, warmen Kuhfladen herumzuwälzen, sollte man dem Tier dieses Verhalten besser aberziehen, anstatt ihn jedes Mal hinterher einzushampoonieren und den Hund zu duschen. Denn seifige Shampoos lösen den schützenden Fettfilm, der das gesamte Fell und die Haut der Hunde umgibt.

Die Folge: gerötete, schuppige und juckende Haut, die anfällig für Krankheiten ist.

Am besten sollte man die Tiere deshalb so selten baden wie möglich, am besten nur wenige Male im Jahr. Genauere Empfehlungen bekommt man beim Tierarzt, der einem spezielle Infos zur Hunderasse geben kann.

Das macht richtig Laune! ...und schreit nach einem Hunde-Waschtag.
Das macht richtig Laune! ...und schreit nach einem Hunde-Waschtag.  © 123RF: William Rodrigues Dos Santos

Hund mit Hundeshampoo waschen

Für das pflegebedürftige Hundefell sollte man entweder zu einem speziellen rückfettenden Hundeshampoo oder zu extrem mildem Shampoo für Menschen greifen. Es darf auf gar keinen Fall scharfe Tenside enthalten.

Auch beim Föhnen des Hundes sollte man vorsichtig sein. Zwar ist es wichtig, dass der Hund nicht auskühlt (gerade bei kleinen Hunden), aber man sollte den Föhn unbedingt auf eine niedrige Temperatur stellen, ansonsten trocknet das Föhnen die Haut des Hundes zusätzlich aus.

Die Tipps zum Thema "Hund baden" auf einen Blick:

  • selten baden
  • extrem mildes Shampoo verwenden
  • Wasser nicht zu warm machen
  • kalt oder lauwarm trocken föhnen

Alles in allem gilt: Weniger ist mehr!

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0