Wie will die Polizei Sachsens Weihnachtsmärkte sicher machen?

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).
Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).

Dresden- Nach den Terroranschlägen in Paris rückt die Sicherheitsfrage auf Weihnachtsmärkten auch bei der Polizei in Sachsen in den Fokus. Der Freistaat will bei den bevorstehenden Märkten besonders wachsam sein, kündigte der Innenminister an. Ein konkretes Sicherheitskonzept in der Landeshauptstadt gibt es aber noch nicht.

Laut Minister Markus Ulbig (51, CDU) gibt es in Sachsen aktuell "keine konkrete Gefahrenlage". Trotzdem ist eine Unruhe unter den Menschen in Sachsen zu spüren. Die Angst vor Anschlägen auf Weihnachtsmärkten ist in vielen Köpfen. Kann die Polizei überhaupt für Sicherheit sorgen?

"Ziel ist es, die besinnliche Adventszeit nicht durch eine zu massive Polizeipräsenz zu stören und dennoch die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, so wie es uns bereits in der Vergangenheit immer gelungen ist", sagte Innenminister am Mittwoch.

Ín den großen Städten wie in Leipzig, Dresden oder Chemnitz werden mehr Polizisten im Einsatz sein als in den vergangenen Jahren, wie Innenministeriums-Sprecher Andreas Kunze-Gubsch gegenüber MOPO24 sagte. "Man schaut natürlich jetzt genauer hin."

Die Menschen sind verunsichert, das weiß das Innenministerium. Viele Beamte würden sich deswegen verdeckt unter die Weihnachtsmarktbesucher mischen, um die weihnachtliche Stimmung nicht zu stören. Im Ernstfall könne man so schnell reagieren.

"Beamte mit Maschinenpistolen oder Schutzwesten wird man nicht zu Gesicht bekommen. Diese Maßnahmen der Bundespolizei gibt es nur an Bahnhöfen oder Flughäfen", so Kunze-Gubsch.

Der Striezelmarkt in Dresden.
Der Striezelmarkt in Dresden.

Die Polizei in Dresden arbeitet mit Hochdruck an einem Sicherheitskonzept für den Striezelmarkt (26. November bis 24. Dezember 2015). "Wir erarbeiten gerade einen konkreten Plan", so Polizeisprecherin Ilka Rosenkranz am Donnerstag.

Öffentliche Informationen, wie die Polizei in der Landeshauptstadt in der Weihnachtszeit für Sicherheit sorgen will, sollen in den nächsten Tagen bekannt gemacht werden. MOPO24 bleibt dran.

In Zwickau ist man bereits einen Schritt weiter, dort eröffnet am Dienstag der Zwickauer Weihnachtsmarkt, das Sicherheitskonzept steht.

Das Wachpersonal wird dort im Gegensatz zum letzten Jahr verdoppelt. In der Nacht sind nun bis zu vier Mitarbeiter eines Wachschutzes unterwegs, auch um die Buden vor Einbrechern zu schützen.

"Das Ordnungsamt und der Streifendienst der Polizei seien verstärkt im Einsatz",sagt Weihnachtsmarkt-Organisator Matthias Rose (54). Der Weihnachtsmarkt eröffnet offiziell am 24.November um 17 Uhr.

Fotos: Steffen Füssel (1), Arno Burgi (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0