Schnee, Orkanböen und Gewitter: Schluss mit mildem Frühlingswetter!

Deutschland - Wer nach den milden Temperaturen schon erste Hoffnungen auf den Frühling gehegt hat, wird jetzt leider wieder enttäuscht: Nach einem nassen und stürmischen Wochenende wird es in Teilen Deutschlands wieder winterlicher.

Der Wetterdienst warnt vor Gewitter, Sturm und Neuschnee.
Der Wetterdienst warnt vor Gewitter, Sturm und Neuschnee.  © wetter.de/ DPA

Am Sonntag muss man sich zunächst noch auf einen sehr windigen und grauen Tag einstellen. Dabei kann es in der Mitte und im Süden Deutschlands zu stürmischen Böen kommen.

Auf exponierten Gipfellagen wird es noch gefährlicher: Dort warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) sogar vor Orkanböen mit bis zu 130 km/h!

Abends soll es im Süden vereinzelt außerdem zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen.

Die Schneefallgrenze sinkt an diesem Montag auf 400 Meter, wie der DWD am Sonntag in Offenbach vorhersagte. Unterhalb dieser Höhe regnet es, nur im hohen Norden bleibt es trocken.

Die Alpen und östlichen Mittelgebirge müssen sich laut DWD wieder auf länger andauernde Schneefälle mit bis zu 50 Zentimeter Neuschnee einstellen. Dabei sind auch Schneeverwehungen möglich.

Zudem wird es kühler, drei bis acht Grad betragen die Höchstwerte am Tag, nachts minus ein bis plus zwei Grad, im Bergland sind minus neun Grad möglich.

Stellenweise werde es glatt, hieß es. Stürmische Böen sind demnach am Montag noch möglich.

Am Dienstag schneit es vor allem in Süddeutschland, doch auch die Sonne zeigt sich hin und wieder. Die Temperaturen bleiben etwa gleich. Am Mittwoch fällt in einem breiten Streifen von der Nordsee bis zu den östlichen Mittelgebirgen aus dichten Wolken immer wieder Sprühregen. An der Ostsee, im Südwesten und am Alpenrand kommt die Sonne für längere Phasen hervor.

Die Höchsttemperaturen erreichen der Vorhersage zufolge bei zähem Hochnebel an der oberen Donau vier Grad und am Niederrhein neun Grad.

Vor allem in den Alpen müssen sich Autofahrer man sich auf viel Neuschnee einrichten.
Vor allem in den Alpen müssen sich Autofahrer man sich auf viel Neuschnee einrichten.  © 123RF

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0