Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturm: Unwetter richtet Schäden an!

Hamburg - Das Wetter scheint weiter verrückt zu spielen. Erneut ziehen schwere Gewitter auf! Ihr müsst mit ihnen in Hamburg ab Mittwochnachmittag rechnen.

Mehrere Blitze zucken über den Himmel. (Archivbild)
Mehrere Blitze zucken über den Himmel. (Archivbild)  © dpa/Patrick Pleul

Tief "Momo" bringt sehr warme und schwüle Luft aus Südwesten mit sich. Bis zu 30 Grad sind drin.

Ab 14 Uhr müsst Ihr aber mit kräftigen Gewittern rechnen, darauf weist der Deutsche Wetterdienst (DWD) hin.

Dabei kann es Starkregen mit bis zu 30 Liter pro Quadratmeter, schwere Sturmböen und größeren Hagel mit bis zu drei Zentimeter großen Körnern geben.

Da die Gewitter in mehreren Etappen durchziehen, beruhigt sich die Lage voraussichtlich erst am frühen Donnerstagmorgen.

Der DWD empfiehlt, sich jetzt auf die möglichen Unwetter vorzubereiten. Die genaue Zugbahn der Gewitter steht noch nicht fest. Es werde rechtzeitig vorher gewarnt.

Bereits am vergangenen Wochenende haben Gewitter Schäden in Hamburg und dem Umland angerichtet, ein Hagelschauer beschädigte Apfelbäume im Alten Land.

Nach dem Durchzug der Unwetter soll es am Donnerstag deutlich kühler werden. Bei 19 bis 23 Grad gibt es laut DWD Wolken und teilweise Schauer. Erst zur kommenden Woche steigen die Temperaturen deutlich an.

Update, 19.20 Uhr

Die Einsatzkräfte bergen einen umgeknickten Baum von der Straße.
Die Einsatzkräfte bergen einen umgeknickten Baum von der Straße.  © citynewstv.de

Die Unwetter haben in Hamburg und Schleswig-Holstein zum Glück nur kleinere Schäden angerichtet.

Die Feuerwehr in Hamburg musste zu einigen Einsätzen ausrücken.

Im Stadtteil Billstedt knickte ein Baum auf eine Straße um, die Einsatzkräfte räumten den Verkehrsweg mit vereinten Kräften schnell wieder frei.

In Stapelfeld geriet eine Straße komplett unter Wasser. Die Feuerwehr ging mit Pumpen dagegen vor.

Im Kreis Nordfriesland wurde die Feuerwehr zu zwei Einsätzen ausrücken, weil Bäume auf Straßen in Rantrum und Immenstedt gefallen sind, wie ein Sprecher der Rettungsleitstelle Nord sagte.

In Westerholz im Kreis Schleswig-Flensburg stürzte eine Baumreihe um.

In Geschendorf (Kreis Segeberg) wurde ein Einfamilienhaus von einem Blitz getroffen. Das Feuer konnte nach Angaben der Polizei aber sofort gelöscht werden.

Bereits am Vormittag hat in Bockholm (Kreis Schleswig-Flendsburg) ein altes Reetdachhaus gebrannt. Auch hier wurde als Brandursache ein Blitzeinschlag nicht ausgeschlossen.

Titelfoto: dpa/Patrick Pleul, Screenshot/Wetteronline

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0