Wetter in Sachsen: Mehr Frühling als Winter und Regenschauer statt Schneemassen

Leipzig - Was ist das denn für ein Winter bis jetzt? Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt, glatte Straßen höchstens am frühen Morgen und Schnee ohnehin nur an den höchsten Punkten des Freistaats. Und auch die erste komplette Januarwoche verspricht alles, aber keinen Winter.

Besonders am Donnerstag werden frühlingshafte Werte über 10 Grad erwartet, allerdings müsst Ihr auch mit Regen rechnen.
Besonders am Donnerstag werden frühlingshafte Werte über 10 Grad erwartet, allerdings müsst Ihr auch mit Regen rechnen.  © wetter.de

Die Woche startet bewölkt, im Tagesverlauf lockert es aber auch und die Temperaturen steigen auf bis zu 6 Grad, im Bergland auf höchstens 4.

Am Dienstagmorgen ist noch mit Glatteis zu rechnen, wie Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig mitteilte. Mit Werten um maximal 5 Grad bleibt es den ganzen morgigen Dienstag recht frisch. Doch Hain weiß: "Der Frühling kommt. Zumindest vorerst."

Ungemütlich wird es aber erst einmal ab der Wochenmitte. Zwar klettern die Thermometer auf bis zu 9 Grad, auch im Bergland werden immerhin 6 Grad erwartet. Jedoch müssen wir mit Regen rechnen, auf dem Fichtelberg kommt es sogar zu schweren Sturmböen.

Donnerstag werden Höchstwerte von 13 (!) Grad erwartet. Damit wird es etwa doppelt so warm wie noch am heutigen Montag. Allerdings müsst Ihr Euch auf gelegentlichen Regen einstellen.

Und auch am Wochenende soll es nach jetzigem Stand sehr mild bei Werten um 10 Grad werden. Der Winter lässt also weiterhin auf sich warten...

Die Blüten sprießen! Anhand der zu erwartenden Werte der nächsten Tage ist dieses Szenario wahrscheinlicher als ein klirrender Kälteeinbruch.
Die Blüten sprießen! Anhand der zu erwartenden Werte der nächsten Tage ist dieses Szenario wahrscheinlicher als ein klirrender Kälteeinbruch.  © 123RF/subbotina

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0