Wetter-Wahnsinn: So warm wird es heute in Deutschland

Köln - Der Wetter-Wahnsinn nach dem Dürrejahr 2018 scheint auch 2019 weiterzugehen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet an diesem Mittwoch mit 21 Grad in Köln und Umgebung! Auch deutschlandweit wird es warm. Und das mitten im Wintermonat. Packt die Wintermäntel also erstmal zur Seite. Aber nur heute, denn schon ab Donnerstag wird es wieder deutlich kälter.

Entlang des Rheins in NRW, so wie hier in Köln, wird es besonders warm.
Entlang des Rheins in NRW, so wie hier in Köln, wird es besonders warm.  © 123RF

"Ungewöhnlich mildes Wetter in Nordrhein-Westfalen", kündigt der DWD für diesen sonnigen Mittwoch an. Und tatsächlich: Die Temperaturen sollen im Tagesverlauf noch richtig anziehen.

Bei einem wolkenlosen Himmel sind in NRW im Rheinland Höchstwerte von 17 bis örtlich 21 Grad drin. Dabei weht nur ein laues Lüftchen.

In ganz Deutschland ist es insgesamt ohnehin warm. Ein Hochdruckgebiet sorgt für die ungewöhnliche Wärme im Winter.

Dabei fing der Tag im Norden Deutschlands stellenweise noch mit Frost an. Doch auch der kühle Norden wird aufgewärmt: "Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf sonnig. Bis zum Nachmittag deutliche Erwärmung, 11 Grad auf den Inseln, sonst von Nord nach Süd 13 bis 17 Grad", heißt es in der DWD-Vorhersage vom Mittwochvormittag.

An der Ostsee und in Mecklenburg-Vorpommern sind Werte von 11 bis 16 Grad möglich. Insgesamt scheint die Sonne hier sehr wahrscheinlich völlig ungestört.

Auch Berlin und Brandenburg wird von der Sonne geküsst. Allerdings sorgte hier Nebel an etlichen Stellen der Bundesländer zunächst für etwas trübe Aussichten. Im Osten kann Hochnebel die klare Sicht auch später am Tag noch trüben.

Überall scheint die Sonne!

Es wird tagsüber sonnig und warm, nachts aber wieder richtig frisch.
Es wird tagsüber sonnig und warm, nachts aber wieder richtig frisch.  © 123RF

Sachsen erwartet genauso wie Sachsen-Anhalt und Thüringen ebenfalls ungewöhnlich warme Temperaturen für einen Februartag. Die Höchsttemperaturen steigen auf etwa 14 bis 17 Grad.

In den Bergen Sachsens sind nur 11 bis maximal 14 Grad möglich. In den Tälern wird es deutlich kühler bleiben. Vorsicht auf dem Brocken: Hier werden ab Mitternacht kräftige Winde bis hin zu Sturmböen erwartet.

Auch Bayern kann sich über eine kräftige Portion Sonne freuen. Milde 14 Grad an Bodensee und Donau sowie ungewöhnlich milden 19 Grad in Teilen Frankens sind drin, so der DWD. Ein schwacher Wind weht vorwiegend aus Richtung Osten. Die Nacht soll sternenklar werden, allerdings mit Frost in Bodennähe.

Baden-Württemberg erwartet ebenfalls Höchsttemperaturen zwischen 14 und 21 Grad, übertrumpft damit sogar Bayern. Die gleichen Werte gelten auch für Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Und wie wird es am Donnerstag? Laut DWD ziehen in der Nordhälfte, nachmittags auch im Westen und Südwesten Wolken auf. Im Westen könnte es auch regnen.

Die Höchstwerte sollen im Norden zwischen 7 und 13 Grad liegen, sonst bei 13 bis 19 Grad. Am wärmsten wird es am Ober- und Hochrhein sowie an den Alpen.

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0