Wieder Ärger in Geraer Flüchtlingsheim

Symbolbild.
Symbolbild.

Gera - Wieder gab es Ärger in der Erstaufnahmeeinrichtung in Gera-Ernsee.

Nachdem am Dienstag eine Gruppe von Bewohnern mit der Polizei aneinandergeraten war (MOPO24 berichtete), missbrauchte ein Syrer (36) am Mittwochabend den Notruf.

Die Berufsfeuerwehr Gera musste um 18.23 Uhr und 23.50 Uhr mit jeweils zwei Löschzügen zu dem Heim ausrücken. Grund war das mehrfache böswillige Betätigen der Brandmeldeanlage. Wie die eingesetzten Polizisten ermitteln konnten, sei es zu mehr als 20 Betätigungen der Brandmelder gekommen.

In keinem Fall war ein Feuer oder eine andere Gefahr gegeben.

Im Zuge der Untersuchung wurde ein 36-jähriger Syrer ermittelt, der den Notruf betätigte.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln ein.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0