Zuschauer verlassen sein Programm? Jetzt spricht Dieter Nuhr!

Essen - Seit seinen kritischen Späßen gegenüber der "Fridays for Future"-Bewegung fühlt sich der 59-Jährige immer wieder falsch durch die Medien dargestellt. Jetzt sollen wieder Gäste aus seiner Show gegangen sein, worüber vereinzelt Medien berichteten. Doch das lässt Dieter Nuhr nicht auf sich sitzen.

Dieter Nuhr geriet in den letzten Monaten immer wieder mit der Presse aneinander.
Dieter Nuhr geriet in den letzten Monaten immer wieder mit der Presse aneinander.  © Henning Kaiser/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Dieses Mal schoss Nuhr gegen den Focus. Der Nachrichtendienst soll einen Sachverhalt völlig verdreht wiedergegeben haben. "Zuschauer verlassen bei Nuhr-Auftritt wütend den Saal", gibt Nuhr die Überschrift wieder.

Focus selbst gab unter dieser Headline einen Artikel der WAZ wieder, in dem steht, Gäste wären gegangen, nachdem der Kabarettist heftig gegen die Klimahysterie austeilte und Björn Höcke als "Bonsai-Hitler" bezeichnete.

Das will Nuhr nicht auf sich sitzen lassen und schreibt: "Zwei Zuschauer von 5000 haben den Saal bei meinem Auftritt nach 10 Minuten verlassen. Es handelte sich um ein laut streitendes Pärchen, das offenbar eine Beziehungskrise hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keinen einzigen Satz zum Thema Klima."

Hat sich Nuhr vertan oder war die Angabe in dem Medienbericht irreführend? Eigentlich völlig unerheblich. Dass Zuschauer aus unterschiedlichsten Gründen den Saal während eines Programmes verlassen, dürfte schließlich nicht nur bei Nuhr vorkommen.

Dass er aber so entschieden gegen einen aus seiner Sicht falschen Medienbericht vorgeht, hat den einfachen Grund, den er bereits im November angekündigt hatte. Schon im letzten November schrieb der Kabarettist bei Facebook, sich ab sofort gegen sämtliche "nicht-zutreffende Berichte" über ihn wehren zu wollen.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0