Zoff um Auszahlungen. Was lief da mit dem PEGIDA-Konto?

Von Torsten Hilscher

Auch PEGIDA-Mitbegründer Achim Exner wartet angeblich noch auf sein Geld. Mäkelt gegen PEGIDA-Chef Lutz Bachmann: Ex-Weggefährte René Jahn (re.).
Auch PEGIDA-Mitbegründer Achim Exner wartet angeblich noch auf sein Geld. Mäkelt gegen PEGIDA-Chef Lutz Bachmann: Ex-Weggefährte René Jahn (re.).

Dresden - PEGIDA und das liebe Geld. Transaktionen vom Januar 2015 lassen einstige Kampfgefährten nach der Trennung erneut aneinandergeraten.

Januar 2015: Lutz Bachmann, Kathrin Oertel und René Jahn treffen sich bei der Sparkasse. Auch Sicherheitsmann Achim Exner ist mit zugegen. Es geht um drei Überweisungsträger, die eingereicht werden, um ganz regulär das PEGIDA-Vereins-Konto zu belasten (Kontostand: 23.000 Euro).

Exner will 1700 Euro - für den Wachschutz bei PEGIDA. Jahn erwartet mit seiner damaligen Frau Anna 1785 Euro brutto. Die Forderung resultiert aus Reinigungsleistungen, die der Hausmeister erbrachte. Und das Ehepaar Bachmann erhob Anspruch auf 5000 Euro, berichtet ein Teilnehmer der Runde.

„Bekommen hat nur Bachmann seinen Betrag. Danach war das Konto dicht! Obwohl wir alle zeitgleich die Rechnungen eingereicht haben. Sehr seltsam“, so Jahn (50) heute.

Die anderen sind mal wieder schuld: PEGIDA-Anführer Lutz Bachmann unterstellt dem Innenminister, bei der Spaltung seines Orga-Teams im Januar 2015 mitgemischt zu haben.
Die anderen sind mal wieder schuld: PEGIDA-Anführer Lutz Bachmann unterstellt dem Innenminister, bei der Spaltung seines Orga-Teams im Januar 2015 mitgemischt zu haben.

An den Finanzströmen bei PEGIDA ist auch Carsten Hütter (52) interessiert. Der AfD-Mann im Landtag hat eine Kleine Anfrage zu vorgeblichen Staatsgeldern für PEGIDA gestellt. Er unterstellt, dass Innenminister Markus Ulbig (52, CDU) „eine Rolle“ spiele.

Das unterstellt übrigens auch PEGIDA-Anführer Lutz Bachmann. Im besagten Januar zerbrach die PEGIDA-Führungsriege. Bachmanns Theorie dazu heute: „Bis jetzt ist unser Kenntnisstand, dass Kathrin Oertel und das AfD-Mitglied Achim Exner sich mit Ulbig getroffen haben und kurz nach dem Treffen eine Spaltung vorsätzlich herbeigeführt wurde, um PEGIDA zu schwächen!“

Tatsächlich hatten sich damals etliche Orga-Mitglieder von Bachmann distanziert, nachdem dessen Facebook-Äußerungen über Flüchtlinge und Asylbewerber als „Gelumpe“, „Viehzeug“ und „Dreckspack“ sowie ein Bachmann-Foto als posierender „Hitler“ bekannt geworden waren.

Bachmann wurde aufgrund seiner Äußerungen im vergangenen Mai wegen Volksverhetzung verurteilt.

Fotos: Eric Münch, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0