Katze sucht Schutz vor Kälte, kurz danach muss ihr eine Pfote amputiert werden

Wien (Österreich) - In der Kälte der Nacht suchte eine hilflose Katze scheinbar Unterschlupf unter einer Pkw-Motorhaube. Als der Fahrer später das Fahrzeug startete, geschah ein Unglück.

Die Katze hat nun nur noch drei Pfoten.
Die Katze hat nun nur noch drei Pfoten.  © Facebook/4PFOTEN

Kater Boris hatte es die letzten Tage nicht leicht. Erst wurde es abends immer kälter und er fand keinen Unterschlupf. Dann fand er doch einen, wurde aber nach nur kurzer Ruhezeit gewaltig verletzt.

Er suchte nämlich Schutz unter einer Motorhaube eines Autos. Der Fahrer kam jedoch nach einiger Zeit zu seinem Fahrzeug zurück und startete den Wagen, jedoch ohne zu bemerken, dass sich das kleine Tier versteckte.

Irgendwie kam es dann, dass der Kater sich an der linken Pfote verletzte. Boris verließ den Motorraum sofort und lief einige Zeit noch hilfloser als zuvor umher.

Tierschützer fanden den Kleinen anschließend in letzter Sekunde, wie sie sagen. "Er war bereits am Ende seiner Kräfte und wurde sofort in unserer Klinik behandelt", schrieb die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" auf Facebook.

Doch es gab kaum mehr Hoffnung für die verletzte Pfote von Boris. Sie musste amputiert werden, damit der Katze geholfen werden konnte.

Die Tierschützer fordern nun Autofahrer auf, sich in den kalten Jahreszeiten lautstark bemerkbar zu machen, bevor sie den Motor starten. "Nur so haben die Tiere die Chance, rechtzeitig zu fliehen und Schutz zu suchen", so "Vier Pfoten" weiter.

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0