Mann rast in Papas Porsche über Autobahn und wird geblitzt: Seine Ausrede ist grandios

Wien - Das nennt man dann wohl einen Fall von rasender Liebe! Ein Mann (23) aus Wien hatte es auf dem Weg nach Deutschland besonders eilig und wurde auf der Autobahn geblitzt.

Der 23-Jährige hatte es aus einem ganz bestimmten Grund so eilig. (Symbolbild)
Der 23-Jährige hatte es aus einem ganz bestimmten Grund so eilig. (Symbolbild)  © 123RF

Schuld daran trug seine Freundin. Denn zu ihr war der 23-Jährige mit einer ganz speziellen Absicht unterwegs: Er wollte ihr einen Heiratsantrag machen! Vor lauter Aufregung und Vorfreude gingen mit dem Wiener wohl aber die Pferde durch.

Auf der Autobahn trat er in Papas Porsche etwas zu beherzt aufs Gas. Wiedie Polizei Niederösterreich mitteilte, habe eine Zivilstreife den jungen Mann gestoppt, nachdem er auch noch viel zu dicht auf einen Organtransporter mit aktivem Blaulicht aufgefahren war.

Laut Polizei raste der Bleifuß mit bis zu 215 km/h über die Autobahn. Zu seiner Verteidigung erzählte er den Beamten die Story vom geplanten Heiratsantrag und streckte ihnen zum Beweis den Verlobungsring für seine Liebste entgegen.

Besänftigen ließen sich die Gesetzeshüter dadurch allerdings nicht. Dem Bericht zufolge wurde der Mann gleich wegen mehrerer Vergehen im Straßenverkehr angezeigt. Immerhin: Angetrunken war der liebestolle Autofahrer nicht, wie ein Alkoholtest ergab.

Dennoch muss sich der 23-Jährige auf eine saftige Geldstrafe gefasst machen. Ob es nach seinem unverhofften Zwangsstopp noch zur geplanten Verlobung kam, ist nicht überliefert.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0