Richter bietet Auszubildender Oralsex inklusive "Orgasmusgarantie" an

Der Richter wurde zu einer Disziplinarstrafe verurteilt. (Symbolbild)
Der Richter wurde zu einer Disziplinarstrafe verurteilt. (Symbolbild)  © Tobias Hase/dpa

Wien - Wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine Auszubildende ist ein Richter in Österreich zu einer Disziplinarstrafe von 7000 Euro verurteilt worden. Ein Sprecher des Oberlandesgerichts (OLG) bestätigte am Montag einen Bericht der Zeitung "Die Presse".

Laut Gericht hatte der ältere Richter die ihm zugeteilte junge Auszubildende zu sich nach Hause eingeladen, wo er ihr orale Befriedigung anbot.

Dabei soll von einer "Orgasmusgarantie" die Rede gewesen sein. Obwohl die Richteramtsanwärterin ihr Desinteresse deutlich machte, intensivierte ihr Ausbildungsrichter seine Annäherungsversuche.

Damit habe er das Vertrauen in die Rechtspflege sowie das Ansehen seines Berufsstands gefährdet, erkannte das mit dem Fall befasste Disziplinargericht.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0