Mitten in der Stadt: Mann schießt Freundin und sich selbst in den Kopf

Wien - Mitten in Wien hat ein Mann seiner Freundin und dann sich selbst in den Kopf geschossen.

Beide wurden ins Krankenhaus gefahren. Der Täter überlebte nicht, die Frau liegt im Koma. (Symbolbild)
Beide wurden ins Krankenhaus gefahren. Der Täter überlebte nicht, die Frau liegt im Koma. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, starb der 53-jährige Schütze kurz nach der Tat im Krankenhaus.

Die 48 Jahre alte Frau liegt im Koma. Ihr Zustand sei kritisch.

Ursprüngliche Angaben, wonach der Tat ein Streit in einem Lokal und auf der Straße vorausging, bestätigten sich laut Polizei nicht.

Es soll sich laut Zeugenaussagen um ein seit Jahren liiertes Paar handeln.

"Ich habe zuerst drei Schüsse gehört, und 20 Minuten später waren schon an die 20 Polizisten hier", schilderte ein Zeuge die Szene dem Portal "oe24.at". Der Täter habe sich die Waffe sofort an die Stirn gehalten, nachdem er die Schüsse auf die 48-Jährige abfeuerte.

Die Waffe dürfte der mutmaßliche Täter den Angaben zufolge illegal besessen haben. Das Motiv ist noch unklar.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0